DFB-Beben: Landesfürsten fordern Rücktritt von Präsident Keller

Paukenschlag beim Deutschen Fußballbund: Die Landes- und Regionalverbände haben Präsident Fritz Keller das Vertrauen entzogen und fordern seinen Rücktritt. Auch Generalsekretär Friedrich Curtius soll gehen.

Fritz Keller ist seit rund einem Jahr DFB-Präsident
Fritz Keller ist seit rund einem Jahr DFB-Präsident ©Maxppp

Fritz Keller steht als DFB-Präsident vor dem Aus. In einer außerordentlichen Konferenz haben die Landes- und Regionalverbände des deutschen Fußballdachverbands dem 64-Jährigen das Vertrauen entzogen und fordern ihn zum Rücktritt auf.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Grund für diesen Vorstoß der DFB-Landesfürsten liegt im aufsehenerregenden Fauxpas, den sich Keller zuletzt leistete. Er verglich Vize-Präsident Rainer Koch mit dem Nazi-Richter Roland Freisler. „Eine derartige Äußerung ist völlig inakzeptabel und macht uns fassungslos“, heißt es in einer Erklärung der Landes- und Regionalpräsidenten.

Auch Generalsekretär Friedrich Curtius, mit dem Keller seit längerem im Streit liegt, soll von seinem Posten zurücktreten. Damit haben die Querelen rund um den DFB ihren Höhepunkt erreicht – weder Keller noch Curtius scheinen eine Zukunft im größten Sportverband der Welt zu haben.

Kommentare