Mainz: Schröder unterstützt Beierlorzer-Entscheidungen

  • veröffentlicht am
  • Quelle: Bild

Der harte Konkurrenzkampf bei Mainz 05, wo derzeit einige Leistungsträger auf der Bank Platz nehmen müssen, beunruhigt Sportdirektor Rouven Schröder nicht. „Potentielle Verkaufserlöse im Sommer interessieren mich im Moment überhaupt nicht“, erklärt der 44-Jährige in der ‚Bild‘, „es geht einzig und allein darum, erfolgreich mit Mainz 05 Fußball in der Bundesliga zu spielen und die Klasse zu halten.“

Schröder, der sich sicher ist, dass keine Unruhe aufkommt, setzt auf einen guten Teamgeist: „Für mich ist wichtig, dass alle, die im Moment nicht spielen, das nicht einfach so hinnehmen, sondern im Training Gas geben und zurück auf den Platz wollen! Dann werden wir unser Ziel erreichen.“ Beim 0:0 gegen den FC Schalke waren unter anderem Jean-Paul Boëtius (25), Jean-Philippe Mateta (22) oder Karim Onisiwo (27) nur zweite Wahl.

Empfohlene Artikel

Kommentare