Katalanischer Wunschtraum mit Haaland | Atléticos „zwei Schritte“

Während in Barcelona die Bosse von Erling Haaland träumen, ist Atlético auf dem besten Weg zur elften Meisterschaft. Derweil zittert sich in Frankreich PSG dank Mbappé ins Pokalfinale. Die tägliche FT-Presseschau.

Die Presseschau vom 13. Mai
Die Presseschau vom 13. Mai ©Maxppp

Traum oder Wirklichkeit?

Glaubt man der katalanischen Zeitung ‚Sport‘, könnte man zum Schluss kommen, dass die Bosse des FC Barcelona unter Realitätsverlust leiden. Rund um das Camp Nou soll es „eine große Überzeugung“ geben, dass Borussia Dortmund Erling Haaland schon in diesem Sommer freiwillig nach Katalonien ziehen lässt – unabhängig von dem sportlichen Ausgang der BVB-Saison. Haaland selbst soll sich natürlich auch längst für eine Zukunft bei Barça entschieden haben. Erinnert man sich an Hans-Joachim Watzkes Worte in dieser Woche, fällt es schwer, gleicher Meinung wie die ‚Sport‘ zu sein. Aber träumen ist ja bekanntlich erlaubt.

Unter der Anzeige geht's weiter

Atléticos wichtiger Schritt Richtung Meisterschaft

Atlético Madrid und Diego Simeone grüßen auch nach dem 36. Spieltag von der Tabellenspitze. Die Rojiblancos nutzten am gestrigen Mittwochabend den Patzer der Konkurrenz aus Barcelona (3:3 bei UD Levante) und besiegten Real Sociedad mit 2:1. „Wenn sie nicht leiden, ist es nicht Atlético“, titelt die ‚Marca‘ in ihrer heutigen Ausgabe und nimmt unmittelbaren Bezug auf Simeones Spielstil. Sein Team baute durch den Erfolg das Polster auf die Katalanen auf vier Punkte aus, zu Stadtrivale Real Madrid sind es fünf Zähler. Allerdings stehen die Königlichen bei einem Spiel weniger und sind erst am heutigen Abend in Granada gefordert, bevor es am kommenden Wochenende in den spanischen Saisonendspurt geht. Zwei Spieltage sind dann in der La Liga noch zu absolvieren, Atlético ist damit nur noch „zwei Schritte vom Titel entfernt“, wie die ‚as‘ schreibt.

Mbappé rettet PSG

Kylian Mbappé läuft in der entscheiden Phase der Saison noch einmal heiß. Beim gestrigen Pokal-Halbfinale auswärts gegen den HSC Montpellier rettete der Angreifer Paris St. Germain mit einem Doppelpack ins Elfmeterschießen. Dort zeigte das Team von Mauricio Pochettino Nervenstärke und wahrt damit wohl die größte Chance auf einen Titel in dieser Saison – dank dem 22-Jährigen, der zuletzt wegen Wadenproblemen noch pausieren musste. Die ‚Le Parisien‘ schreibt in der heutigen Ausgabe: „Mbappé, das Comeback des Bosses“. Auch die ‚L’Equipe‘ überschüttet den französischen Nationalspieler mit Lobeshymnen: „Mbappé, ein Held in Hérault“ - Hérault ist das Départment, in dem Montpellier liegt. Im Endspiel treffen die Pariser auf den Sieger aus der Begegnung zwischen GFA Rumilly-Vallieres und der AS Monaco.

Weitere Infos

Kommentare