Angebot & Ausstiegsklausel: Der Stand bei Bayern & Tetê

Vor rund einer Woche wurde der FC Bayern erstmals und sehr konkret mit dem Brasilianer Tetê von Shakhtar Donetsk in Verbindung gebracht. Nun gibt es einen neuen Kenntnisstand.

Tetê (l.) im Zweikampf mit Manchester Citys Nicolas Otamendi
Tetê (l.) im Zweikampf mit Manchester Citys Nicolas Otamendi ©Maxppp

Die Gerüchte um einen Wechsel von Flügelspieler Tetê zum FC Bayern erhärten sich. Nachdem das Online-Portal ‚GaúchaZH‘ die Münchner Bemühungen um den 19-Jährigen vor einer Woche öffentlich gemacht hatte, liefert ‚Sky‘ nun weitere Informationen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dem Bezahlsender zufolge haben die Bayern mittlerweile ein Angebot bei Shakhtar Donetsk abgegeben. Darüber habe der ukrainische Klub Tetês Berater informiert. Etwas verwirrend: Zwischen dem FCB und „dem Umfeld von Tetê“ gibt es laut ‚Sky‘ „keinen direkten Kontakt“.

Hohe Ausstiegsklausel

In puncto Ablöse stimmen ‚GaúchaZH‘ und ‚Sky‘ überein, beide Medien berichten von rund 50 Millionen Euro, die die Bayern im Winter nach Donetsk überweisen müssen. Tetês Ausstiegsklausel ist dreimal so hoch, beträgt offenbar satte 150 Millionen Euro.

Erst Ende Februar war der dribbelstarke Rechtsaußen für 15 Millionen Euro von Grêmio Porto Alegre zu Skakhtar gewechselt. Seitdem bestritt Tetê 28 Pflichtspiele, in denen ihm acht Tore und sechs Vorlagen gelangen. Sein Vertrag läuft noch bis 2023.

FT-Meinung

inappropriate

Dass die Bayern bereit sein sollen, 50 Millionen Euro für einen Teenager ohne Erfahrung in einer Top-Liga auf den Tisch zu legen, mutet weiterhin komisch an. Schließlich muss der Rekordmeister eigentlich sparen, will er im Sommer die sündhaft teuren Transfers der Wunschspieler Leroy Sané und Kai Havertz stemmen.

Weitere Infos

Kommentare