Verliert Köln seinen Kaderplaner?

Hinter dem Verbleib von Frank Aehlig beim 1. FC Köln steht ein Fragezeichen. Wie der ‚Express‘ berichtet, könnte der Leiter Lizenzbereich, am Geißbockheim mit Sportchef Horst Heldt hauptverantwortlich für die Kaderplanung, trotz eines Vertrags bis 2021 im Sommer einen anderen Weg einschlagen.

Als Optionen nennt die Kölner Zeitung RB Leipzig, das schon länger hinter Aehlig her sein soll, sowie den AC Mailand, bei dem der 52-Jährige als Vertrauter von Ralf Rangnick anheuern könnte. Mit Gerhard Zuber bringt der ‚Express‘ auch bereits einen potenziellen Nachfolger ins Spiel. Der Österreicher wurde allerdings gerade erst bei Hannover zum Sportvorstand befördert und steht vor der Vertragsverlängerung.

Weitere Infos

Kommentare