Gerücht: Engländer locken Córdoba

Die Misere des 1. FC Köln wird auch Rekord-Neuzugang Jhon Córdoba angelastet, der Anthony Modeste bis dato nicht ersetzen konnte. Das will sich im Winter offenbar ein Klub von der Insel zunutze machen. Kommt der Effzeh ins Grübeln?

Resignation bei Jhon Córdoba, ein Sinnbild
Resignation bei Jhon Córdoba, ein Sinnbild ©Maxppp

Jhon Córdoba blieb beim 1. FC Köln bislang einiges schuldig. 17 Millionen Euro zahlten die Geißböcke im Sommer für den Kolumbianer an Mainz 05, um den Abgang von Top-Torjäger Anthony Modeste vergessen zu machen. Diese Rechnung ging bisher nicht auf – vorsichtig formuliert.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zwar kann man Córdoba fehlenden Einsatz nicht absprechen, mangelnde Torgefahr dagegen sehr wohl. Nur zweimal traf der bullige Angreifer in zehn Einsätzen. Mit einer Muskelverletzung fällt er derzeit bis auf Weiteres aus. Nicht umsonst rüsteten die Rheinländer noch einmal nach und holten Claudio Pizarro aus dem Vorruhestand.

Womöglich muss der Tabellenletzte der Bundesliga im Winter erneut im Sturm nachlegen. Insbesondere dann, wenn man sich entschließt, Córdoba nach nur einem halben Jahr wieder ziehen zu lassen. Laut ‚Sun‘ hat Aston Villa den 24-Jährigen auf dem Zettel

Der englische Zweitligist unter Leitung von Trainer Steve Bruce befasse sich mit einem möglichen Wintertransfer des Kolumbianers in den Villa Park. Ross McCormack sei verliehen worden, um Platz im Kader des AVFC zu schaffen – vielleicht für Córdoba.

FT-Meinung

unlikely

Peter Stöger und Jörg Schmadtke sind nicht für Schnellschüsse bekannt. Man traut Córdoba weiterhin zu, Modeste ersetzen zu können. Andernfalls hätte man nicht derart viel Geld für ihn in die Hand genommen. Ein Verkauf im Winter ist deshalb auch im Falle eines lukrativen Angebots nahezu ausgeschlossen. Ob Córdoba selbst überhaupt Lust auf die zweite englische Liga hat, ist ohnehin anzuzweifeln.

Weitere Infos

Kommentare