Bailey: Neuer Berater, neuer Klub?

Mit Bayer Leverkusen zog Leon Bailey am gestrigen Donnerstag ins Viertelfinale der Europa League ein. Gut möglich, dass es eines der letzten Spiele des Jamaikaners im Trikot der Werkself war.

Leon Bailey am Ball für Bayer Leverkusen
Leon Bailey am Ball für Bayer Leverkusen ©Maxppp

Leon Bailey scheint an seinem Abschied von Bayer Leverkusen zu arbeiten – und die Werkself würde ihm bei einem passenden Angebot wohl keine Steine in den Weg legen. „Der Klub hat seinem Stiefvater gesagt, dass er für einen bestimmten Betrag gehen kann“, erklärt Berater Aidy Ward gegenüber ‚Sport1‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der Agent wurde jüngst von Bailey angeheuert und betreut den 22-Jährigen fortan zusammen mit dessen Stiefvater und bisherigem Berater Craig Butler.

In England berüchtigt

Ein mögliches Zeichen für einen Wechsel? Ward erlangte in England vor allem dadurch Bekanntheit, dass er 2015 den Transfer von Raheem Sterling zu Manchester City einfädelte und 2017 Alex Oxlade-Chamberlain beim FC Liverpool unterbrachte. Mit seiner aggressiven Verhandlungsart machte sich Ward dabei nicht viele Freunde, brachte seine Klienten aber zum jeweiligen Wunschklub.

Einen Transfer erzwingen will er diesmal aber nicht. Stattdessen sucht er den Dialog mit Bayer: „Sobald ich mit dem Klub gesprochen habe und die Situation klar ist, werden wir wissen, was zu tun ist. Wenn der Klub verkaufen will, dann ist das kein Problem. Dann sprechen wir miteinander und einigen uns. Wenn er nicht verkaufen will, ist das auch kein Problem. Wir lassen die Situation ruhen und machen weiter. Ganz einfach. “

Wohin es Bailey ziehen könnte, ist noch unklar. ‚Sport1‘ bringt den FC Everton und Tottenham Hotspur ins Spiel. Nach FT-Informationen kam es in der Vergangenheit auch bereits zu ersten Gesprächen zwischen dem Jamaikaner und ManCity-Trainer Pep Guardiola. Da die Skyblues mittlerweile Ferrán Torres verpflichtet haben, ist diese Spur aber wieder etwas erkaltet.

Weitere Infos

Kommentare