Verwirrung um mögliche KSC-Pleite

Die Coronakrise fordert womöglich ein prominentes Opfer im deutschen Profi-Fußball. Nach Informationen des ‚SWR‘ steht der Karlsruher SC unmittelbar vor der Pleite. Dem Traditionsklub drohe „bereits in den kommenden Wochen die Zahlungsunfähigkeit“.

Nach Angaben des Regionalsenders existiert ein Loch von ganzen zehn Millionen Euro, das es für ein Überleben zu stopfen gilt. Der KSC hat die Meldung jedoch umgehend dementiert. „Vorausgesetzt die TV-Gelder kommen, sind nach aktueller Planung bis zum 30. Juni 2020 ausreichend finanzielle Mittel vorhanden“, so Geschäftsführer Michael Becker in einer offiziellen Mitteilung.

Weitere Infos

Kommentare