Konkrete Gespräche: Kovac will McKennie

Beim FC Schalke 04 ist Weston McKennie Abschiedskandidat Nummer eins. Eine heiße Spur führt nun zur AS Monaco.

Weston McKennie kam vor vier Jahren zu Schalke
Weston McKennie kam vor vier Jahren zu Schalke ©Maxppp

Die AS Monaco arbeitet an der Verpflichtung von Weston McKennie. Wie die ‚L’Équipe‘ berichtet, führten die Monegassen in den vergangenen Tagen „konkrete Gespräche“ mit dem FC Schalke 04.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der US-Amerikaner soll das aktuelle Trainingslager von S04 auf Geheiß des Klubs sogar bereits verlassen haben, um besser mit anderen Klubs verhandeln zu können. Tatsächlich fehlte McKennie bei der Einheit am gestrigen Samstagabend. Laut der ‚WAZ‘ allerdings aufgrund „kleinerer muskulärer Beschwerden“.

Unabhängig davon sind die Königsblauen gewillt, den 21-jährigen US-Amerikaner abzugeben, da sie auf Einnahmen aus Spielerverkäufen angewiesen sind. 20 Millionen Euro sollen sich die Schalker von einem McKennie-Transfer erhoffen. Der US-Amerikaner hätte gegen einen Abschied nichts einzuwenden. Laut der ‚WAZ‘ sieht er sich nur noch als „Schalker auf Abruf“.

In Monaco würde McKennie perfekt ins Anforderungsprofil von Neutrainer Niko Kovac passen. Der ehemalige Bayern-Coach ist auf der Suche nach athletischen und kampfstarken Spielern, die in der Lage sind, seine Idee von Fußball umzusetzen.

Interesse aus England

Allein sind die Monegassen mit ihrem Interesse aber nicht. Mehrere Premier League-Klubs wurden bereits mit McKennie in Verbindung gebracht. Unter ihnen der FC Southampton, der nach einem Nachfolger für Pierre-Emile Höjbjerg sucht.

Am Ende könnte es also der US-Amerikaner selbst sein, der sich seinen neuen Klub aus verschiedenen Offerten aussuchen kann. Einen klaren Favoriten scheint der 21-Jährige noch nicht zu haben.

UPDATE (12:29 Uhr): Laut ‚Bild‘ und ‚Sky‘ ist McKennie nicht aus dem Trainingslager abgereist. In diesem Punkt liegt die ‚L’Équipe‘ also falsch.

Weitere Infos

Kommentare