Nur Reservist: Henrichs-Wechsel im Winter?

In Leipzig ist Benjamin Henrichs unter Neu-Trainer Jesse Marsch kaum noch gefragt. Ändert sich daran nichts, könnte ein Wechsel im Winter zum Thema werden.

Benjamin Henrichs ist für RB Leipzig am Ball
Benjamin Henrichs ist für RB Leipzig am Ball ©Maxppp

Benjamin Henrichs ist mit seinen Einsatzzeiten bei RB Leipzig nicht zufrieden. „Es ist eine sehr schwere Situation und nicht das, was ich mir vorgestellt habe“, findet der 24-Jährige im Interview mit dem ‚kicker‘ deutliche Worte. Zwei Einwechslungen, verteilt auf 23 Minuten, stehen wettbewerbsübergreifend auf Henrichs Saisonkonto.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Es ist nicht mein Anspruch, in zwei Monaten nur 20 Minuten zu haben. Mit 24 bin ich in einem Alter, in dem ich Woche für Woche spielen will. Das ist das Wichtigste für mich, und wenn das nicht gegeben ist, muss man sich Gedanken machen“, sagt der RB-Profi, der vertraglich noch bis 2025 an die Leipziger gebunden ist.

„Will nicht wechseln, aber Fußball spielen“

Nach einer Leihsaison bei den Sachsen wurde im April die mit der AS Monaco vereinbarte Kaufoption über 15 Millionen Euro aktiviert. Auf Trainer Julian Nagelsmann, der noch regelmäßig auf Henrichs setzte, folgte kurze Zeit später Jesse Marsch. Der US-Amerikaner findet bislang wenig Verwendung für den Rechtsfuß – auch die Kommunikation scheint ausbaufähig.

Auf welcher Position er eingeplant ist, sei „eine gute Frage. Ich weiß nicht genau, wo der Trainer mich am stärksten sieht. Ich selber sehe mich auf der Sechs oder rechts am stärksten, aber das muss der Trainer entscheiden. Ich spiele ohne zu meckern da, wo er mich aufstellt.“

Bleibt die Bank sein Stammplatz, will Henrichs einen Transfer im Winter nicht ausschließen: „Ich kann mich voll und ganz mit dem Gesamtpaket Leipzig identifizieren, ich bin eigentlich glücklich hier, aber man muss sich überlegen, wie es weitergeht. Ich will nicht wechseln, aber ich will Fußball spielen.“

Weitere Infos

Kommentare