Aufgedeckt: Bayern wollte Reus

Marco Reus ist bei Borussia Dortmund so etwas wie eine lebende Legende. Bereits in der Jugend schnürte der hochtalentierte Offensivspieler seine Schuhe für die Schwarz-Gelben. 2012 kehrte er dann in den BVB-Schoß zurück. Bayern hätte das gerne verhindert.

In Topform: Marco Reus
In Topform: Marco Reus ©Maxppp

Seit dieser Saison ist Marco Reus Kapitän bei Borussia Dortmund. Der Nationalspieler ist mit Übernahme dieser Rolle noch einmal mehr zum Führungsspieler und zur Identifikationsfigur gereift. Kurzum: Auf und neben dem Platz ist Reus der wohl wichtigste Mann beim Tabellenführer der Bundesliga.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dass es dazu gekommen ist, sieht man in München nicht gerne. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, wollte der Rekordmeister den Wechsel von Reus zum BVB im Sommer 2012 verhindern. Die Bayern hatten demnach zum einen den Berater kontaktiert, um sich nach dem damals 23-Jährigen zu erkundigen. Zudem soll Jupp Heynckes Reus persönlich zu sich eingeladen haben, um ihn von einem Wechsel an die Säbener Straße zu überzeugen.

Dem Fachblatt zufolge sollen sich aber unter anderem die einstigen Führungsspieler Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger gegen die Verpflichtung ausgesprochen haben. Für festgeschriebene 17,5 Millionen Euro ging Reus dann zum BVB. Ob die Bayern überhaupt eine Chance gehabt hätten, ist Spekulation. Denn Reus hatte auch später noch zahlreiche verlockende Möglichkeiten, den Verein zu wechseln. Am Ende fiel die Entscheidung aber immer für Dortmund aus.

Weitere Infos

Kommentare