In Paris nur Ersatz: Erste Unruhen um Donnarumma?

Bei Paris St. Germain sitzt Gianluigi Donnarumma nur auf der Bank. Eine Situation, die zu ersten Unruhen führt.

Gianluigi Donnarumma im Trainingsshirt von PSG
Gianluigi Donnarumma im Trainingsshirt von PSG ©Maxppp

Die Bilder gingen um die Welt: Gianluigi Donnarumma hält einen Elfmeter von Bukayo Saka, dreht ab, sein Blick irgendwo zwischen stoisch und grimmig. Erst als ihn seine jubelnden Teamkollegen erreichen, scheint er zu realisieren, dass er Italien gerade zum Europameister gemacht hat.

Unter der Anzeige geht's weiter

Gut zwei Monate später machen andere Bilder die Runde: Donnarumma beim Warmmachen, Donnarumma auf der Ersatzbank. Seit seinem ablösefreien Wechsel zu Paris St. Germain hat es der 22-jährige Torhüter schwer, auf Einsatzzeit zu kommen. Neun Pflichtspiele absolvierte PSG in dieser Saison bereits, nur zweimal stand der Italiener zwischen den Pfosten.

Unter Trainer Mauricio Pochettino hat Keylor Navas aktuell die Nase vorn. Erst als der 34-jährige Costa Ricaner nach anstrengender Länderspielreise spät zum Pariser Kader zurückkehrte, durfte Donnarumma beim 4:0-Sieg über Clermont Foot sein Debüt feiern. Zwar hütete der Italiener dann auch eine Woche später beim 2:1 gegen Olympique Lyon das PSG-Tor, unter der Woche gegen den FC Metz (2:1) war aber wieder Navas an der Reihe. Auch beim kommenden Champions League-Spitzenspiel gegen Manchester City (Dienstag, 21 Uhr) ist mit dem Routinier zu rechnen.

Erste Unruhen

Es ist eine Personalrochade, mit der Donnarumma selbst offenbar nicht gerechnet hatte. Zumindest berichtet die ‚Gazzetta dello Sport‘ in ihrer aktuellen Ausgabe, dass Pochettinos Torwart-Rotation zu ersten Unruhen in der Kabine führt. Allein die Existenz des Artikels von Italiens größter Sportzeitung wird diese noch verstärken.

PSG-Sportdirektor Leonardo will davon nichts wissen. Man wolle „Wettbewerb auf jeder Position“, erklärte der 52-Jährige in der vergangenen Woche gegenüber ‚Canal+‘. Die Torhüter-Situation sei „nicht kompliziert. Es wäre kompliziert, wenn wir nicht beide hätten.“

„Wir sprechen hier über einen 22 Jahren alten Torwart und über Navas, der schon 34 ist“, so Leonardo. Die Botschaft ist klar: Donnarumma müsse sich gedulden, seine Chance werde kommen. Wie lange der Europameister bereit ist zu warten, wird sich zeigen.

Weitere Infos

Kommentare