Arminia macht mit Kramer weiter

Seit 2011 in Bielefeld: Sportchef Samir Arabi
Seit 2011 in Bielefeld: Sportchef Samir Arabi ©Maxppp

Bei Arminia Bielefeld will man sich in der Trainerdiskussion um Frank Kramer nicht von Emotionen lenken lassen. „Wir lassen uns nicht beeinflussen“, stellt Sportgeschäftsführer Samir Arabi laut ‚Westfalen-Blatt‘ klar – vorausgegangen waren lautstarke Unmutsbekunden von Teilen der Fans, die nach der 1:2-Niederlage gegen Mainz 05 Kramers Entlassung gefordert hatten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Arabi betont: „Ich beschäftige mich damit, wie das Stimmungsbild in der Mannschaft ist. Die Mannschaft muss ein verschworener Haufen sein und sich gegen Widerstände wehren. Das muss die Mannschaft beibehalten. Damit beschäftigen wir uns und mit nichts anderem.“ Eine Trennung von Kramer sei „rein inhaltlich momentan überhaupt“ keine Frage.

Weitere Infos

Kommentare