Potenzieller United-Investor völlig abgespaced | Real „unaufhaltbar“

Während es in Manchester immer skurriler wird, dominiert Real Madrid derzeit den europäischen Fußball. Unterdessen sucht Juventus Turin nach kreativen Köpfen für die Offensive. Der tägliche FT-Blick auf die internationalen Schlagzeilen.

Presseschau vom 11.August 2022
Presseschau vom 11.August 2022 ©Maxppp

Schlupp vom grünen Stern

Der Zirkus am Old Trafford nimmt einfach kein Ende: Michael Knighton ist zurück und will Manchester United erneut kaufen. Warum erneut? Bereits vor 33 Jahren versuchte der mittlerweile 70-jährige Geschäftsmann, seinen Herzensverein zu erwerben. Die aufgerufenen 20 Millionen Pfund waren damals eine Rekordsumme, aber Knighton bezahlte die Summe trotz Übereinkunft mit dem Verein nie. Nun will der Mann, der von sich selbst behauptet, Aliens hätten ihn kontaktiert, den Verein in einem zweiten Anlauf übernehmen. Der ‚Daily Mirror‘ bezeichnet Knighton als „Jongleur im Zirkus“. Laut der Boulevardzeitung sehen vor allem die älteren Fans den erneuten Übernahme-Versuch kritisch und nennen Knighton einen „Bluffer.“ Dagegen posaunt ein jüngerer Anhänger: „Zeig uns das Geld und ich werde mein Erstgeborenes nach dir benennen.“ Denn mit der aktuellen Führung der Glazers ist kein United-Fan so richtig zufrieden. Jim Ratcliffe gehört zu den reichsten Menschen Englands und ist zudem Eigentümer des OGC Nizza, nun soll er Knightons Problemlöser werden. Ob dort wirklich mehr hinter steckt, wird sich zeigen, aber in die Schlagzeilen hat es Knighton mal wieder geschafft.

Unter der Anzeige geht's weiter

Das Maß aller Dinge

Im Gegensatz zu United scheint bei Real Madrid momentan einfach alles zusammenzulaufen. Die ‚as‘ sieht die Königlichen als „unaufhaltbar“, denn auch beim 2:0 Supercup-Erfolg über Eintracht Frankfurt ließen die Madrilenen nichts anbrennen. Vor allem nach dem 1:0-Treffer durch David Alaba nahm Real das Zepter komplett in die Hand. Da ist es dann auch nicht wirklich verwunderlich, wenn Topstar Karim Benzema noch einmal zum 2:0-Endstand netzen darf. Den Adlern ist derweil kein Vorwurf zu machen, denn die Königlichen sind in der momentanen Verfassung kaum zu bezwingen. Vielleicht bekommt die Eintracht eine Revanche in der Champions League.

Kreativität gefragt

Juventus Turin ist mit den Transferaktivitäten noch nicht am Ende. Vor allem im Sturm möchte die Alte Dame nachlegen und so prangen auf dem Cover der ‚Tuttosport‘ gleich zwei Gesichter: Memphis Depay und Anthony Martial. Beide zählen zu den möglichen Kandidaten für eine Verpflichtung und beide sind wohl auch zu haben. Depay soll beim FC Barcelona weichen, damit die Neuverpflichtungen bei der Liga registriert werden können und auch Martial zählt bei Manchester United nicht zum unangefochtenen Startpersonal. In jedem Fall ist es klar, dass es sich nicht um klassische Neuner handelt, sondern eher um flexibel einsetzbare Stürmer. Die Bianconeri wollen Kreativspieler verpflichten, da vor allem in den vergangenen Testspiel-Auftritten die mangelnden Ideen in der Offensive als großes Problem galten.

Weitere Infos

Kommentare