Weinzierl zurück nach Augsburg?

Heiko Herrlich ist angezählt. Sollte der FC Augsburg Konsequenzen aus dem Negativtrend ziehen und seinen Trainer vor die Tür setzen, könnte ein alter Bekannter übernehmen.

Markus Weinzierl kehrt zum FC Augsburg zurück
Markus Weinzierl kehrt zum FC Augsburg zurück ©Maxppp

Markus Weinzierl ist ein Kandidat für den Cheftrainer-Posten beim FC Augsburg. Der Name des ehemaligen Übungsleiters sei erstmals im Februar im Umfeld des Klubs kursiert und halte sich seitdem „hartnäckig in der Branche“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Konkreter Bedarf bei den Fuggerstädtern könnte bestehen, falls Heiko Herrlich seinen Platz räumen muss. Zur Einordnung: Am Samstag hatte Sportchef Stefan Reuter dem Trainer erstmals ein Treuebekenntnis verweigert.

Reuter zählt Herrlich an

Im Anschluss an das 2:3 gegen den 1. FC Köln sagte Reuter: „So etwas muss man erst mal sacken lassen, eine Nacht drüber schlafen und sich dann zusammenzusetzen und überlegen, wie wir die letzten drei Spiele angehen. Ich schätze Heiko unglaublich, aber erlauben Sie mir, dass wir uns jetzt das Wochenende Zeit nehmen, um gemeinsam zu besprechen und zu analysieren, wie es zu so etwas kommen kann.“

Weinzierl seinerseits ist seit April 2019 ohne Job. Damals endet seine nur sechsmonatige und äußerst glücklose Zusammenarbeit mit dem VfB Stuttgart.

Update (10:19): Nach Informationen der ‚Augsburger Allgemeinen‘ hat sich der FCA von Trainer Heiko Herrlich sowie Co-Trainer Iraklis Metaxas getrennt. Weinzierl soll übernehmen.

Weitere Infos

Kommentare