Guardiolas flammender Appell | Reals VAR-Glück

ManCity-Trainer Pep Guardiola redet sich in Rage über den dicht getakteten Spielplan in der Premier League, Real Madrid profitiert im Duell mit Betis vom VAR und Inter Mailand geht als Sieger aus einem spektakulären Spiel gegen den AC Florenz hervor. FT verrät, was die internationale Sportpresse am heutigen Sonntag bewegt hat.

Die Presseschau vom 27. September
Die Presseschau vom 27. September ©Maxppp

Guardiola: „Spieler sind keine Maschinen“

Unter der Anzeige geht's weiter

Pep Guardiola hat seine Kritik an den vollen Spielplänen im englischen Fußball erneuert: „Die Realität ist so, wie sie ist. Es ist nicht nur Manchester City, es sind alle Klubs und Länder. Niemand kümmert sich um die Spieler. Die Spieler hatten zwei Wochen Vorbereitung und müssen jetzt für die nächsten elf Monate alle drei Tage spielen.“ Durch den verspäteten Start in die Saison hat sich die Belastung für die Spieler noch einmal erhöht. So stehen den Skyblues zum Beispiel bis Ende Oktober noch acht Pflichtspiele bevor. Der ‚Daily Star‘ zitierte Guardiola heute mit der Überschrift „Meine Spieler sind keine Maschinen“. Noch weniger dürfte den spanischen Star-Trainer erfreuen, dass ihm für das anstehende Spiel gegen Leicester City lediglich 13 Spieler aus der Profimannschaft zur Verfügung stehen.

Mehrere VAR-Entscheidungen bei Real-Sieg

Nach einem 0:0 zum Saisonstart gegen Real Sociedad hatte Real Madrid auch im zweiten Spiel gegen Real Betis seine liebe Mühe und Not. Erst in der 82. Minute erlöste Sergio Ramos die Königlichen, als er vom Elfmeterpunkt zum 3:2-Endstand traf. Dabei können sich die Madrilenen auch beim Videoassistenten bedanken, denn sie profitierten gleich mehrfach von Eingriffen des VAR. In der 64. Minute lief Real-Angreifer Luka Jovic, der durchaus überraschend in der Startelf stand, auf das Tor zu und wurde kurz vor der Strafraumgrenze von Betis-Verteidiger Emerson zu Fall gebracht – nach längerer Überprüfung entschied der Schiedsrichter auf Rot für Emerson. Auch der äußerst umstrittene Handelfmeter, der letztendlich zum Real-Sieg führte, wurde erst nach VAR-Überprüfung gegeben. In den großen spanischen Tageszeitungen war die Kontroverse um den VAR ein großes Thema. Die ‚Marca‘ titelte: „Real ersteht wieder auf… dank VAR“, in der ‚as‘ zierte die Überschrift „Die Tore kehren zurück, der VAR auch“ die Titelseite.

Inter siegt nach Rückstand, Juve will nachziehen

Nach einem fulminanten Last-Minute-Comeback sicherte sich Inter Mailand gegen den AC Florenz am Ende einen glücklichen 4:3-Sieg. Mit Toren in der 87. und 89. Minute drehte das Team von Antonio Conte nach 2:3-Rückstand noch die Partie. Heute beherrschte das Spiel die Schlagzeilen in der italienischen Presse. „Inter vor Freude“ war heute auf der Titelseite der ‚Gazzetta dello Sport‘ zu lesen. Man ist sich sicher, dass die Nerazzurri mit kämpferischen Auftritten wie diesem auch Serienmeister Juventus Turin attackieren können: „In dieser Saison wird Inter da sein und diese Leistung hat das gezeigt.“ Die ‚Tuttosport‘ rechnet indes mit einem „hungrigen Juve“, das heute Abend im Spiel gegen die AS Rom zurückschlagen will. Die Alte Dame kann dabei auch wieder auf Paulo Dybala sowie Neuzugang Álvaro Morata zurückgreifen.

Weitere Infos

Kommentare