Juve spart 90 Millionen Euro | ManCity will kein Risko eingehen

Juventus Turin spart dank seines Personals rund 90 Millionen Euro ein. In Spanien hat man derweil beschlossen, der Fortsetzung von LaLiga die oberste Priorität einzuräumen. Und bei Manchester City wollen die Besitzer überhaupt kein Infektionsrisiko eingehen. FT präsentiert die Presseschau.

Die Presseschau vom 29. März
Die Presseschau vom 29. März ©Maxppp

Juventus spart vier Monatsgehälter

Unter der Anzeige geht's weiter

Aufgrund eines Gehaltsverzichts seiner Spieler und Trainer spart Juventus Turin rund 90 Millionen Euro ein. Am Samstagabend gab der italienische Meister bekannt, dass die eingesparte Summe „den monatlichen Zahlungen im März, April, Mai und Juni 2020“ entspreche. Sowohl die ‚Tuttosport‘ als auch der ‚Corriere dello Sport‘ bringen Cristiano Ronaldo daher auf ihr Cover und honorieren die großzügige Geste der Profis, auf große Teile ihres Salärs zu verzichten. In Zeiten des Coronavirus sendet die Alte Dame ein Zeichen an das schwer betroffene Italien.

LaLiga soll Vorrang vor Europa haben

In Spanien hat man sich offenbar dazu entschlossen, der Fortsetzung des Ligabetriebs alle weiteren Wettbewerbe unterzuordnen. Die ‚Sport‘ berichtet, dass demnach vor allem der Europapokal hinten anstehen müsse. Mit Atlético Madrid und dem FC Barcelona (Champions League) sowie dem FC Sevilla und dem FC Getafe (Europa League) befinden sich noch vier spanische Mannschaften im europäischen Titelrennen. Sollte LaLiga ab Mai oder Juni fortgesetzt werden können, wäre es eine Möglichkeit, den Europapokal in den September zu verschieben, heißt es in dem Bericht. Da ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Safety first in Manchester

Auf Seiten von Manchester City möchte man überhaupt kein Risiko eingehen, dass sich Spieler, Fans oder weitere Mitarbeiter mit dem Coronavirus anstecken könnten. Daher seien sich die Bosse laut dem ‚Daily Star‘ einig, den Spielbetrieb erst wieder aufnehmen zu wollen, sobald das Virus zu „100 Prozent ausgelöscht ist“. Wie es in dem Bericht weiter heißt, vertreten die Skyblues damit die Meinung der meisten englischen Premier League-Klubs. In der Zwischenzeit stellen die Citizens sicher, dass ihr Wunsch auch auf absehbare Zeit umgesetzt werden kann. City stellt die Räumlichkeiten ihres Stadions zur Verfügung, um dort Pflegepersonal zu schulen, um den Kampf gegen das Virus unterstützen.

Weitere Infos

Kommentare