Lukaku-Rückkehr naht | Transfer-Rückschlag für United

Die italienische Presse frohlockt angesichts der bevorstehenden Rückkehr von Romelu Lukaku zu Inter Mailand. Bei Manchester United erleiden die Transferpläne von Erik ten Hag einen unerwarteten Dämpfer. FT präsentiert die Presseschau vom 20. Juni.

Die Presseschau vom 20. Juni 2022
Die Presseschau vom 20. Juni 2022 ©Maxppp

Lukaku im Anflug

Die Rückkehr von Romelu Lukaku zu Inter Mailand nimmt konkrete Formen an. Die italienische Presse frohlockt: „Lukaku – wir sind (fast) da“, schreibt die ‚Gazzetta dello Sport‘, während der ‚Corriero dello Sport‘ schlicht und einfach „Lukaku ist fertig“ titelt. Insbesondere der symbolische Wert des Transfers wird hervorgehoben, steht der Belgier doch wie kaum ein anderer für den souveränen Scudetto unter Antonio Conte in der Saison 2020/21. Der Leih-Deal soll die Italiener zehn Millionen Euro plus Boni kosten. Nur die Zustimmung von Klubboss Zhang fehlt noch, mit dem FC Chelsea und dem Sturmtank besteht bereits Einigung. Die Nerazzurri setzen damit nach der Verpflichtung von Henrikh Mkhitaryan ein weiteres starkes Zeichen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Dämpfer für United

Die englische Presse beschäftigt derweil, dass Louis van Gaal seinem ehemaligen Arbeitgeber eins ausgewischt hat. Jurrien Timber (21/Ajax Amsterdam), Transferziel von Erik ten Hag, hat laut ‚Mirror‘ einen Transfer zu Manchester United abgelehnt, nachdem ihm der Tulpengeneral, seines Zeichens Trainer der niederländischen Nationalmannschaft, in Hinblick auf die WM von diesem Schritt abgeraten hat. Ob auch ein anderer Spieler der Elftal dem Werben des Traditionsvereins widerstehen kann, wird sich zeigen: United ist bereit, alles für die Verpflichtung von Frenkie de Jong zu tun, der Niederländer hängt aber an Barça. Die ‚Mundo Deportivo‘ schreibt „Er hält den Schlüssel zu seiner Zukunft in der Hand.“ Ausgang offen.

Juves Meisterpläne

Auch Juventus Turin bastelt fleißig am Kader für die kommenden Aufgaben. Nachdem der Transfer von Ángel Di María konkreter wird, sucht die Alte Dame noch nach einem Nachfolger für die in die Staaten abgewanderte Legende Giorgio Chiellini. Laut ‚Tuttosport‘ könnte Neapels Kalidou Koulibaly künftig gemeinsam mit Matthijs de Ligt die Innenverteidigung bilden. Für Ex-Profi und Kolumnist Walter Sabatini eine meisterwürdige Abwehr. Ein alter Bekannter ist zudem als Backup von Sturm-Ass Dusan Vlahovic im Gespräch: Der Ex-Bremer Marko Arnautovic.

Weitere Infos

Kommentare