Haaland lässt Europa staunen | Liverpool beißt sich an Madrid die Zähne aus

  • veröffentlicht am

Erling Haaland hört auch in der Champions League nicht auf, Tore zu schießen. Liverpool muss zum ersten Mal seit langem eine Niederlage kassieren und Juventus Turin versucht Kapital aus Manchesters Champions League-Sperre zu schlagen. FT präsentiert die tägliche Presseschau.

Haaland verzaubert Europa

Schon in der Gruppenphase sorgte Erling Haaland mit RB Salzburg für Furore in der Königsklasse. Jetzt hat er auch im Trikot seines neuen Arbeitgebers Borussia Dortmund nachgewiesen, derzeit zu den besten Angreifern Europas zu gehören. Nach den beiden Treffern am gestrigen Abend steht der 19-Jährige in der laufenden Saison schon bei zehn Toren in der Champions League. Damit zog der Norweger mit Robert Lewandowski gleich und führt nun gemeinsam mit dem Polen die Torschützenliste an. In der europäischen Presse steht der Neuzugang im Mittelpunkt des Dortmunder Erfolgs (2:1) über Paris St. Germain. Die ‚Gazzetta dello Sport‘ nennt den jungen Angreifer ein „Phänomen“. Die Pariser Tageszeitung ‚Le Parisien‘ schreibt, Haaland habe PSG „zum Fallen gebracht“. Und auch in seiner norwegischen Heimat kennt der Jubel keine Grenzen. Er hat ‚den ganzen Zirkus verzaubert‘ schreibt die ‚Aftenposten‘. Der Hype um Erling Haaland hat gestern neue Nahrung erhalten.

Liverpool kann noch verlieren

Man hat es kaum noch für möglich gehalten, aber gestern ist es doch passiert. Der FC Liverpool hat zum ersten Mal in diesem Kalenderjahr ein Spiel verloren. Während der Tabellenführer der Premier League in der Liga immer noch ungeschlagen ist, war die 0:1-Niederlage bei Atlético Madrid bereits die zweite Pleite der laufenden Champions League-Saison. Schon in der Gruppenphase hatten die Reds bei der SSC Neapel den Kürzeren gezogen (0:2). Im Rückspiel besteht für den Titelverteidiger an der Anfield Road natürlich die Chance auf Wiedergutmachung. Doch die Niederlage steckt den Engländern tief in den Knochen. Wie der ‚Daily Mirror‘ schreibt, braucht das Team von Trainer Jürgen Klopp nun „eine weitere magische Nacht“, um gegen das Defensivbollwerk der Colchoneros doch noch das Viertelfinal-Ticket zu buchen. In der ‚Daily Mail‘ heißt es, die Reds seien auf ihrem Weg zum erneuten Titel vorerst „gestürzt“. Atlético-Coach Diego Simeone sei zudem „der ultimative Spielverderber“. Die Gemütslage in Spanien ist definitiv entspannter. Auf dem Cover der ‚as‘ strahlen die Sieger um die Wette und werden mit dem Hinweis versehen, man solle „nie aufhören an sich zu glauben“. Ein Leitsatz, den sich für das Rückspiel sicher auch der FC Liverpool zu Herzen nehmen wird.

Juventus heiß auf Gabriel Jesus

Die Nachricht der Champions League-Sperre für Manchester City schlug vor wenigen Tagen ein wie eine Bombe. Nachdem die erste Empörungswelle über Europa geschwappt ist, versuchen nun die ersten Konkurrenten die prekäre Situation der Skyblues auszunutzen. So berichtet die ‚Tuttosport‘, dass sich Juventus Turin mit einer Verpflichtung von Gabriel Jesus (22) beschäftigt. Der Brasilianer gehörte bei den Engländern zuletzt nicht zum ersten Aufgebot, weswegen ein Wechsel durchaus Sinn ergeben würde. Bleibt das Urteil gegen die Citizens bestehen, wird es vermutlich nicht nur bei einem Abgang bleiben.

Empfohlene Artikel

Kommentare