Medien: Newcastle nimmt Wirtz ins Visier

Nach einem furiosen Saisonstart hat sich Florian Wirtz in den Fokus der europäischen Topvereine gespielt. Zu denen will in Zukunft auch Newcastle United zählen, weshalb der neureiche Scheichklub den Leverkusener ebenfalls beobachten lässt.

Florian Wirtz im Trikot von Bayer Leverkusen
Florian Wirtz im Trikot von Bayer Leverkusen ©Maxppp

Newcastle United zeigt Interesse an Florian Wirtz. Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, war ein Scout der Magpies am Sonntag beim 2:2 von Bayer Leverkusen gegen den 1. FC Köln zugegen, um den 18-Jährigen zu beobachten. Was der Spielerbeobachter dabei sah, wird ihm gefallen haben. Zwar konnte Wirtz keine direkte Torbeteiligung verzeichnen – erst das zweite Mal in dieser Saison – sein enormes Talent demonstrierte der 18-Jährige aber mehrfach.

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Chancen auf einen baldigen Transfer zum neureichen Scheichklub stehen jedoch schlecht. Vater und Berater Hans-Joachim Wirtz verkündete jüngst mehrfach, dass ein Abschied von der Werkself erst ab dem Sommer 2023 in Frage kommt.

Die Magpies müssen hoffen, dass sie bis dahin eine Mannschaft zusammengestellt haben, die mit der aktuellen Premier League-Elite konkurrieren kann. Denn aktuell ist der Klub für ein Toptalent der Marke Wirtz sportlich gesehen noch uninteressant.

Topklubs stehen Schlange

Zumal Newcastle mit seinem Interesse nicht allein ist. In den vergangenen Wochen wurde nahezu jeder europäischer Topklub mit Wirtz in Verbindung gebracht – und das Interesse der Elite-Klubs hält an. Allein beim Europa League-Spiel von Bayer gegen Betis Sevilla (1:1) am vergangenen Donnerstag waren laut ‚Sport Bild‘ Scouts von Manchester United, Manchester City, dem FC Chelsea, dem FC Liverpool, Tottenham Hotspur, Alético und Real Madrid sowie dem FC Barcelona anwesend.

Darüber hinaus wurde auch bereits der FC Bayern mit Wirtz in Verbindung gebracht. Die Verantwortlichen der Münchner sollen in regelmäßigem Kontakt mit den Eltern des 18-Jährigen stehen. Es scheint also, als könne sich das Leverkusener Juwel seinen Verein aussuchen, wenn er 2023 auf den Markt kommen sollte.

Weitere Infos

Kommentare