Lewandowski: „Bin nicht wegen Haaland gegangen“

Nach dem unrühmlichen Abschied vom FC Bayern ist Robert Lewandowski im Nachhinein bemüht, die Wogen zu glätten. Erling Haaland soll bei seinem Wechselwunsch keine Rolle gespielt haben.

Robert Lewandowski bedankt sich bei den Barça-Fans
Robert Lewandowski bedankt sich bei den Barça-Fans ©Maxppp

Neben Manchester City, das am Ende das Rennen bei Erling Haaland machte, hatte auch der FC Bayern um den früheren Stürmer von Borussia Dortmund verhandelt. Einer der Gründe, warum Robert Lewandowski (33) nicht mehr in München bleiben wollte.

Unter der Anzeige geht's weiter

Gegenüber der ‚Sport Bild‘ räumt der Pole jetzt mit diesem Gerücht auf. „Für mich war das kein Problem“, versichert der neue Stürmer des FC Barcelona und führt aus: „Ich bin nicht gegangen, weil sich Bayern mit Haaland beschäftigt hat – ich verstehe das. Ich bin gegangen, weil ich mir meinen Traum erfüllen wollte.“

Lewandowski ist überzeugt, dass die Bayern auch ohne ihn gut aufgestellt sind: „Ich wünsche Bayern nur das Beste. Ich traue Mané und Gnabry zu, dass sie richtig viele Tore schießen. 20 Treffer sind für beide möglich. Bayern hat so viele torgefährliche Spieler im offensiven Mittelfeld und genauso im Angriff. Sie können meinen Weggang kompensieren, andere Spieler werden mehr Tore schießen.“

Weitere Infos

Kommentare