Fink tritt in Kobe zurück

Thorsten Fink mit Superstar Andrés Iniesta
Thorsten Fink mit Superstar Andrés Iniesta ©Maxppp

Thorsten Fink ist nicht länger Trainer von Vissel Kobe. Wie die Japaner mitteilen, ist der 52-jährige Deutsche von seinem Amt zurückgetreten. Im Juni 2019 hatte der einstige HSV-Coach in Kobe übernommen. „Ich hatte eine tolle Zeit“, sagt Fink, „wir konnten zwei Titel gewinnen“. Als Grund für die Trennung nennt er die Entfernung zu seiner Familie.

Unter der Anzeige geht's weiter

Erst kürzlich hatte Fink im FT-Interview durchblicken lassen: „Für mich fällt es einfach schwer, weil die Familie jetzt nicht in Japan sein konnte. Ich habe meine Familie seit sieben Monaten nicht gesehen. Meine Kinder sind 15 und 14 und das ist natürlich nicht so einfach. Da kamen schon die Gedanken, zurückzugehen zur Familie, aber trotzdem auch den Verein nicht im Stich zu lassen. Meine Kinder sind in der Pubertät, die brauchen ihren Vater. Jetzt sind es aber noch drei Monate und das möchte ich gerne bis dahin durchziehen.“

Weitere Infos

Kommentare