Robinho-Vertrag nach sechs Tagen aufgelöst

Robinho ging in Europa zuletzt für Basaksehir auf Torejagd
Robinho ging in Europa zuletzt für Basaksehir auf Torejagd ©Maxppp

Die Zusammenarbeit zwischen dem FC Santos und Robinho ist nach nur sechs Tagen wieder vorbei. Wie der brasilianische Traditionsklub am gestrigen Freitagabend verkündete, wurde der Vertrag mit dem 36-jährigen Stürmer in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Grund dafür ist ein juristischer Prozess in Italien. 2017 war Robinho der Gruppenvergewaltigung schuldig gesprochen worden, sein Anwalt fechtet das Urteil zurzeit an.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der ehemalige Star des AC Mailand könne sich durch die Vertragsauflösung „nun ausschließlich in Italien auf seine Verteidigung konzentrieren“, heißt es in einem von Santos veröffentlichen Statement. Robinho hatte erst vor sechs Tagen bei seinem Heimatklub unterschrieben. Im Zuge seiner Rückkehr hatte es noch positive Schlagzeilen um den 36-Jährigen gegen, weil er beim brasilianischen Erstligisten nur den Mindestlohn kassierte.

Weitere Infos

Kommentare