Kimmich: „Das sollte nicht das Ziel von Bayern München sein“

Joshua Kimmich ist beim FC Bayern längst unumstrittener Führungsspieler. Nun mahnt der Sechser an, dass auf der Trainerbank Kontinuität einkehren sollte.

Hadert mit seiner Leistung: Joshua Kimmich
Hadert mit seiner Leistung: Joshua Kimmich ©Maxppp

Joshua Kimmich hofft, dass sein neuer Trainer beim FC Bayern, Julian Nagelsmann, langfristig bleiben darf. Im Gespräch mit ‚Sport1‘ weist der deutsche Nationalspieler darauf hin, dass er „speziell bei Bayern sehr viele Trainer in den vergangenen sechs Jahren hatte“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Kimmich findet: „Das sollte aber eigentlich nicht das Ziel von Bayern München sein.“ Nagelsmann kommt von RB Leipzig nach München und hat einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Daher hofft Kimmich, „dass nun ein bisschen langfristiger angelegt ist und ich weitere Schritte in meiner Entwicklung gehen kann. Ich glaube, dass ich mein Potenzial noch nicht ausgeschöpft habe und noch einiges möglich ist.“

Seit der heute 26-jährige Allrounder im Sommer 2015 zu den Bayern kam, sah er bereits fünf Trainer kommen und gehen. Unter Pep Guardiola entwickelte sich Kimmich prächtig weiter, unter Carlo Ancelotti war Geduld gefragt, ehe er bei Jupp Heynckes bereits unumstritten war. Niko Kovac und Hansi Flick setzten Kimmich dann auch auf seiner Wunschposition im zentralen Mittelfeld ein.

Weitere Infos

Kommentare