Van Bommel-Aus: Schmadtke liefert Gründe

Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke
Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Jörg Schmadtke ©Maxppp

Jörg Schmadtke ist die Entlassung von Mark van Bommel nicht leichtgefallen. „Das ist auch eine Niederlage für mich“, zitiert der ‚Sportbuzzer‘ den Manger der Wölfe. Es sei für Schmadtke „eine traurige und keine schöne Situation“, er habe mit van Bommels Verpflichtung „andere Dinge verbunden als die, die wir hinbekommen haben“. Schmadtke habe allerdings keinen anderen Ausweg mehr gesehen: „Es ist der Glaube verlorengegangen, dass wir in der Konstellation die Trendwende hinbekommen.“

Unter der Anzeige geht's weiter

Die Entscheidung, sich von van Bommel zu trennen, sei schon länger gereift: „Man kann sagen, dass das schnell war, aber wir haben uns intensiv Gedanken gemacht – nicht erst seit gestern.“ Grund waren demnach „ausschließlich […] sportliche Dinge“. Interimsweise übernimmt nun Co-Trainer Michael Frontzeck beim VfL, als langfristige Lösungen werden unter anderem Florian Kohfeldt, Domenico Tedesco und Edin Terzic gehandelt. Gesucht wird laut Schmadtke ein Trainer, der „für die Situation der passendste ist“. Ziel bleibe der internationale Wettbewerb.

Weitere Infos

Kommentare