Juves Bedingungen für Pogba-Rückkehr | Barcelona macht sich Sorgen

Leo Messi steht kurz davor Geschichte zu schreiben. Juve holt Paul Pogba nicht um jeden Preis zurück. Und Quique Setién sieht den Spielplan der spanischen Liga kritisch. FT blickt auf die neusten Nachrichten aus der europäischen Sportpresse.

Die Presseschau vom 26.Mai
Die Presseschau vom 26.Mai ©Maxppp

Messi nahe der 1.000er-Marke

Unter der Anzeige geht's weiter

Lionel Messi wird bald Fußballgeschichte schreiben. Der Argentinier ist nur noch 14 Scorerpunkte davon entfernt, die symbolische Marke von 1.000 zu erreichen. Die Zahlen von La Pulga sind verblüffend: 697 Tore und 289 Vorlagen stehen auf dem Konto seit dem Tag, an dem er das Trikot der Blaugrana zum ersten Mal für die Profis übergestreifte. Mit der Wiederaufnahme des Spielbetriebs in La Liga am 12. Juni wird Messi in der Lage sein, diese Geschichte weiter zu schreiben und die 1.000er-Marke zu erreichen.

Pogba müsste zurückstecken

Während die spanische ‚Mundo Deportivo‘ heute erklärt, Paul Pogba entferne sich weiter von Real Madrid, glaubt die italienische ‚Tuttosport‘ zu wissen, warum. Laut der Sportzeitung hat ein Vorstoß von Juventus den Mittelfeldspieler von Manchester United wieder auf den Weg nach Turin gebracht. Die Tageszeitung weist jedoch darauf hin, dass die Alte Dame angeblich eine Bedingung für die Rückkehr des ehemaligen Spielers gestellt hat. Er wird sein Gehalt drastisch kürzen müssen, da Juve nicht in der Lage sein wird, das Gehalt zu zahlen, das er bei Manchester United verdient. Juves Gehaltsobergrenze für ihre zukünftigen Rekruten liegt weit unter den 12 Millionen Euro pro Jahr, die der Weltmeister in England einkassiert.

Barcelona besorgt über zu straffen Spielplan

Die spanischen Klubs und ihre Fans blicken sehnsüchtig auf den 12. Juni. Nur noch 14 Tage bis zur Wiederaufnahme der spanischen Liga. Es ist eine Entscheidung, über die sich alle freuen, die aber auch einige Befürchtungen weckt. Laut ‚L'Esportiu‘ ist Barcelona-Trainer Quique Setién besorgt über das Tempo, das seinen Spielern auferlegt wird, denn ab Mitte Juni findet fast alle drei Tage ein Spiel statt. Besonders im Hinblick auf die geringe Vorbereitungszeit wird allgemein erwartet, dass die Anzahl der Verletzungen ansteigen wird. Mit einigen Spielern, die bereits 30 Jahre oder älter sind (Piqué, Busquets, Messi, Suarez), macht sich Setien Sorgen, ob sein Team in der Lage sein wird, sich zu behaupten und Verletzungen zu vermeiden.

Weitere Infos

Kommentare