Suárez & Atlético: Gesucht und gefunden

Beim FC Barcelona hatte man keine Verwendung mehr für Luis Suárez. Bei Atlético Madrid zeigt der 33-Jährige direkt, wie wertvoll er noch sein kann.

Luis Suárez in seinem neuen Trikot
Luis Suárez in seinem neuen Trikot ©Maxppp

Diego Simeone hat schon seit Jahren auf die Verpflichtung von Luis Suárez geschielt. Doch der Uruguayer war nie zu haben. In diesem Sommer nun war das anders und als der Transfer zu Juventus Turin geplatzt war, zögerte Atlético Madrid keine Sekunde. Und es deutet sich an, dass man diese Entscheidung bei den Rojiblancos nicht bereuen wird.

Unter der Anzeige geht's weiter

20 Minuten vor Spielende wechselte Simeone den neuen Torjäger am gestrigen Sonntag gegen den FC Granada ein. Zeit genug für Suárez, um seine außergewöhnlichen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Von einem „unglaublichen Debüt“ spricht heute die ‚Marca‘. Der Grund: Zwei Treffer und ein Assist stehen im Atletí-Trikot nun schon auf der Habenseite. 6:1 hieß es am Ende. Und es waren wahrlich keine Abstauber-Tore des Routiniers.

Auf Anhieb wertvoll

Erst bereitete er einen Treffer von Marcos Llorente per feinem Direktpass vor. Bei seiner ersten Bude versenkte Suárez den Ball dann mit einem überragend platzierten Kopfball im langen Eck. Beim zweiten Tor traf der 33-Jährige im Nachschuss nach einer sehenswerten Kombination mit Vitolo. „Suárez beißt schon“, titelt die ‚as‘ treffenderweise.

Der letztjährige Rekord-Einkauf João Félix bemerkte nach dem ersten Spiel mit dem neuen Teamkollegen: „Seine Ankunft ist sehr gut für den Verein und für die Mannschaft. Er wird uns glücklich machen.“ In seinen ersten 20 Minuten hat Suárez damit bereits eindrucksvoll begonnen.

Weitere Infos

Kommentare