Champions League: Vier Topklubs müssen liefern

Die Vorrunde der Königsklasse biegt ab heute endgültig in die heiße Phase ab. Gleich mehrere Topklubs müssen in diesem Jahr um ihr Ticket für das Achtelfinale zittern.

Prominente Teams stehen heute unter Druck
Prominente Teams stehen heute unter Druck ©Maxppp

Atlético Madrid

Direkt in Gruppe A könnte einer der heimlichen Favoriten scheitern. Die Rojiblancos, die in La Liga bislang klar auf Titelkurs liegen, haben in der Champions League nur eins ihrer vier Spiele gewinnen können. Atletí steht mit mageren fünf Punkten trotzdem auf Platz zwei hinter den Bayern. Bei einer Niederlage gegen den deutschen Rekordmeister heute (21 Uhr) und einem Sieg von Lokomotiv Moskau gegen RB Salzburg (18:55 Uhr) ziehen die Russen aber vorbei. Und dann wird es ganz eng für Diego Simeone und seine Elf.

Unter der Anzeige geht's weiter

Real Madrid

Atléticos Stadtrivale hat in der Liga ebenso wie auf internationalem Parkett mit der Form zu kämpfen. Um 18:55 Uhr müssen die Königlichen in Gruppe B bei Shakhtar Donetsk ran. Setzt es eine Niederlage, muss nicht nur Zinedine Zidane um seinen Job zittern – auch Real steht dann mit dem Rücken zur Wand. Shakhtar würde in Punkten gleichziehen, hätte aber den direkten Vergleich für sich entschieden. Die Ukrainer gewannen am 1. Spieltag 3:2 in der spanischen Hauptstadt. Verlieren verboten heißt es also für die Madrilenen.

Inter Mailand

Die Nerazzurri stehen mit zwei Pünktchen auf dem Konto am Tabellenende der Gruppe B und somit noch mehr unter Zugzwang. Ein Sieg bei Borussia Mönchengladbach (21 Uhr) ist Pflicht, um noch eine Restchance auf die nächste Runde zu wahren. Zudem ist das Minimalziel Europa League in ernster Gefahr. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf den Drittplatzierten Shakhtar.

Paris St. Germain

Das Starensemble um Neymar und Kylian Mbappé rangiert in Gruppe H derzeit auf dem zweiten Platz. Von Sicherheit in Richtung Runde der letzten 16 kann aber keine Rede sein. Denn Tabellenführer Manchester United hat drei Punkte mehr gesammelt und Vorjahreshalbfinalist RB Leipzig lauert punktgleich auf dem dritten Platz. PSG muss morgen (21 Uhr) auswärts bei United also liefern. Leipzig tritt zuvor bei Basaksehir (18:55 Uhr) an und kann vorlegen.

Weitere Infos

Kommentare