Borussia Dortmund: 30-Millionen-Angebot für Ilkay Gündoğan?

Auch wenn Ilkay Gündoğan derzeit sportlich keine Akzente setzen kann, taucht sein Name regelmäßig in den Schlagzeilen auf. Spanische Medien berichten, dass Borussia Dortmund für den kommenden Sommer mit üppigen Angeboten rechnen darf. Bis zu 30 Millionen Euro kursieren.

Ilkay Gündoğan könnte den BVB nach Saisonende verlassen
Ilkay Gündoğan könnte den BVB nach Saisonende verlassen ©Maxppp

Ilkay Gündoğan ist ein gefragter Mann. Allen voran die Leistungen des 22-Jährigen in der Champions League vergangene Saison sowie in der Nationalmannschaft haben die Topklubs in Europa aufhorchen lassen. Und Real Madrid scheint besonders Blut geleckt zu haben, wie der spanische Sportjournalist Nacho Peña in der Fernsehsendung ‚Punto Pelota‘ berichtet.

Unter der Anzeige geht's weiter

20 bis 30 Millionen will der Nobelklub beiseite legen, um Gündoğan im kommenden Sommer ins Estadio Bernabéu zu holen. Eine Rechnung, die genau dann Sinn ergibt, wenn der Deutsch-Türke seine Zelte in Dortmund abbrechen will. „Wenn Ilkay sagen würde, dass er den BVB verlassen möchte, würde er fraglos sehr gute Klubs finden“, weiß auch Hans-Joachim Watzke.

2015 endet der Vertrag des technisch versierten Sechsers. Verlängert er bis zum Saisonende nicht, muss die Borussia wie im Falle Robert Lewandowski auf eine hohe Ablöse verzichten – oder aber einem Transfer zustimmen. „*Bisher hat er seine Grundsatzentscheidung noch nicht gefällt. Wir sind aber auch so selbstbewusst zu sagen, dass die Welt nicht untergeht, wenn es eine andere Entscheidung geben würde ”, schloss Geschäftsführer Watzke den Weggang des Leistungsträgers unlängst nicht mehr aus.

Für diesen Fall gibt es dem Berichterstatter François Gallardo zufolge bereits ein Abkommen zwischen dem BVB und Real. Um zu verhindern, dass Gündoğan innerhalb der Bundesliga wechselt, sollen die ‚Königlichen‘ als erste mit am Tisch sitzen, wenn es um einen Transfer geht. Bei 20 bis 30 Millionen Euro im Gepäck der Madrilenen könnte es dann ganz schnell gehen.

Weitere Infos

Kommentare