Eintrachts Transferoffensive: Kommt auch Weigl?

Mario Götze ist bereits da, Lucas Alario im Anflug – Eintracht Frankfurt erhöht in Sachen Neuzugänge die Schlagzahl. Mit Julian Weigl könnte der nächste prominente Name zu den Adlern stoßen.

Julian Weigl im Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft
Julian Weigl im Einsatz für die deutsche Nationalmannschaft ©Maxppp

Eintracht Frankfurt hat auf dem Transfermarkt lange noch nicht genug. Die Verpflichtung von Mario Götze am gestrigen Dienstag war bereits der achte Neuzugang für die kommende Spielzeit. Doch der Europa League-Sieger bastelt unermüdlich weiter am künftigen Kader.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut der ‚Frankfurter Rundschau‘ befasst sich die Eintracht konkret mit Julian Weigl. Der 26-jährige Mittelfeldspieler ist dem Bericht zufolge nach nun zwei Jahren und 111 Einsätzen bei Benfica Lissabon durchaus wechselwillig, auch um seine Chancen auf eine WM-Teilnahme zu erhöhen.

An die Portugiesen ist der ehemalige BVB-Profi noch bis 2024 gebunden, doch auch Benfica wäre gesprächsbereit. Die Adler wollen trotz prominenter Verkäufe wie der von Darwin Núñez zum FC Liverpool weitere Transfergewinne erzielen. Auf die 100 Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel bei Weigl dürfte der portugiesische Spitzenklub nicht bestehen.

Ndicka soll bleiben

Darüber hinaus will die Eintracht noch eine weitere Kaderbaustelle per Vertragsverlängerung beheben. Der ‚Frankfurter Rundschau‘ zufolge denkt die SGE darüber nach, „wenn möglich“, Evan Ndicka mit einem neuen Vertrag auszustatten. Der 22-jährige Innenverteidiger geht in sein letztes Vertragsjahr in der Mainmetropole, ist also Verkaufskandidat. Konkrete Angebote für Ndicka liegen nach FT-Infos aber derzeit nicht vor. Und nicht zuletzt aufgrund der ungesicherten Zukunft von Martin Hinteregger haben sich die Pläne der Frankfurter offenbar geändert.

Weitere Infos

Kommentare