Bobic übernimmt bei der Hertha

Noch am heutigen Mittwoch trennten sich die Wege von Eintracht Frankfurt und Fredi Bobic. Dessen neuer Arbeitgeber steht nur wenige Stunden später fest. Der Erfolgsmanger wird künftig die sportlichen Geschicke bei Hertha BSC leiten.

Sportvorstand Fredi Bobic wird die Eintracht im Sommer verlassen
Sportvorstand Fredi Bobic wird die Eintracht im Sommer verlassen ©Maxppp

Fredi Bobic wird neuer Sportlicher Leiter in Berlin. Wie Hertha BSC offiziell mitteilt, wird der 49-Jährige ab dem 1. Juni als Geschäftsführer die sportlichen Geschicke leiten. Seinen Vertrag bei Eintracht Frankfurt hatte Bobic noch am heutigen Mittwoch aufgelöst.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach ‚Bild‘-Informationen läuft der auch in der zweiten Liga gültige Kontrakt bei der Alten Dame bis 2024, mit Option auf ein zusätzliches Jahr. Darüber hinaus fließen als Kompensationszahlung 2,5 Millionen Euro an die SGE.

„Wir sind sehr erfreut, mit Fredi Bobic unseren Wunschkandidaten gewonnen zu haben und freuen uns auf die zukünftige erfolgreiche Zusammenarbeit“, kommentiert Präsident Werner Gegenbauer die Entscheidung.

Bobic selbst meldet sich ebenfalls zu Wort: „Nach meiner Entscheidung, eine neue Herausforderung zu suchen, gab es offene und überzeugende Gespräche, insbesondere mit dem Präsidenten von Hertha BSC, Werner Gegenbauer. Ich freue mich, ab Sommer wieder Teil der Hertha-Familie zu sein.“

Bobic soll die Alte Dame künftig zu einer Spitzenmannschaft formen und die Windhorst-Millionen sinnvoll investieren. Dass er eine Mannschaft auch mit weiter weniger finanziellen Mitteln aufbauen kann, bewies der 49-Jährige zuletzt bei der Eintracht, die er mit einer klugen Transfer-Strategie Stück für Stück zu einem Champions League-Aspiranten formte. In Berlin hoffen die Verantwortlichen nun auf eine ähnliche Erfolgsgeschichte. Derzeit steckt die Hertha weit entfernt der Ansprüche mitten im Abstiegskampf.

Weitere Infos

Kommentare