Ohne Haaland: Malens Anpassungsphase muss jetzt enden

Erneut wird Erling Haaland mehrere Wochen ausfallen – schlimmer geht es für Borussia Dortmund kaum. Gefordert ist nun vor allem der teuerste Transfer des Sommers.

Donyell Malen kam von der PSV Eindhoven nach Dortmund
Donyell Malen kam von der PSV Eindhoven nach Dortmund ©Maxppp

„Die Position ist vielleicht nicht ganz die richtige für ihn“, stellte Donyell Malens niederländischer Jugendtrainer Sietzo Ijzer im Gespräch mit den ‚Ruhr Nachrichten‘ fest. Die vorangegangene Frage: Warum tut sich sein ehemaliger Schützling bislang so schwer bei Borussia Dortmund.

Unter der Anzeige geht's weiter

Tatsächlich tauchte der 30 Millionen Euro teure Sommer-Neuzugang als Nebenmann von Erling Haaland (21) immer wieder ab, wich auf dem Spielfeld fast schon ehrfürchtig vor dem so dominant auftretenden Norweger aus. Bezeichnend: Seinen einzigen Pflichtspieltreffer erzielte Malen in Haalands Abwesenheit gegen Sporting Lissabon.

Die in dieser Partie aufblitzende Spielfreude und Torgefahr muss der 22-Jährige in den kommenden Wochen endlich konstant zeigen. Haaland wird mit einer Verletzung am Hüftbeuger erneut wochenlang fehlen, so die Hiobsbotschaft, die Trainer Marco Rose heute verkünden musste.

Unterstützung & Selbstvertrauen

Jetzt gilt es also für Malen. Der Niederländer wird ohne Haaland und Youssoufa Moukoko (16) in den kommenden Wochen an vorderster Front zu finden sein – als Mittelstürmer, den er schon mit reichlich spielerischen Freiheiten beim vormaligen Arbeitgeber PSV Eindhoven gab.

In dieser Rolle obliegt Malen nun die Hauptverantwortung des Toreschießens. Vor allem zwei Dinge wird er brauchen: Die Unterstützung von Marco Reus (32), Thorgan Hazard (28) und den anderen Mitstreitern. Vor allem aber Selbstvertrauen und Präsenz. Seine Anpassung muss in diesem Moment abgeschlossen sein.

Weitere Infos

Kommentare