Götze, Cavani & Co.: Diese Stars suchen noch einen Klub

Nächste Woche Montag ist es soweit: Nach mehr als drei Monaten schließt sich das Corona-bedingte lange Sommertransferfenster. Vereinslose Profis haben danach immer noch die Möglichkeit, bei einem neuen Klub anzuheuern. FT stellt die interessantesten Spieler vor, die noch ablösefrei zu haben sind.

Immer noch ohne neuen Klub: Mario Götze und Edinson Cavani
Immer noch ohne neuen Klub: Mario Götze und Edinson Cavani ©Maxppp

Selbst die Coronakrise konnte nicht dafür sorgen, dass der Transfersommer zum Stillstand kommt. Bei einigen vereinslosen Spielern tut sich allerdings teilweise seit Anfang Juli nicht viel, darunter fallen auch prominente Namen wie der von Mario Götze.

Unter der Anzeige geht's weiter

Der 28-Jährige wurde bereits mit Klubs in Frankreich, Spanien und Italien in Verbindung gebracht – selbst in der amerikanischen MLS fiel im Zusammenhang mit Beckham-Klub Inter Miami der Name Götze. Mittlerweile sind die Optionen für den ehemaligen BVB-Profi mit dem FC Sevilla und dem FC Valencia scheinbar auf eine kleine Auswahl geschrumpft. Eine Hintertür könnte sich zudem noch bei Hertha BSC öffnen.

Ebenfalls auf der Suche befindet sich nach wie vor Edinson Cavani. Der 33-jährige Angreifer stößt mit seiner Gehaltsforderung nach zehn Millionen Euro netto offenbar auf wenig Gegeninteresse. Ein potenzielles Engagement bei Benfica Lissabon kam bislang ebenso nicht zustande wie ein Transfer zu Juventus Turin. Derzeit ist der Uruguayer bei Atlético Madrid im Gespräch.

Mit Eric Maxim Choupo-Moting (31, vorher Paris St. Germain) und José Callejón (33, vorher SSC Neapel), Daniel Sturridge (31, vorher Trabzonspor) haben ein paar weitere Spieler von internationalem Format noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden.

Stille um Stöger

Wer hätte im Juli gedacht, dass sich Kevin Stöger zum Start der neuen Saison nach wie vor auf Vereinssuche befindet? Der 27-jährige Österreicher ließ seinen Vertrag bei Fortuna Düsseldorf nach zwei Jahren zum Juli auslaufen und war nach guten Leistungen für den Absteiger auf dem deutschen Markt gefragt.

Einige Bundesligisten, darunter der FC Schalke 04, Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart gaben bereits Ende Juni ihre Visitenkarte beim Spielmacher ab – seitdem ist es ruhig um Stögers Zukunft.

Mit Daniel Schwaab (32, vorher PSV), Fabian Johnson (32, vorher Borussia Mönchengladbach), Raffael (35, vorher Borussia Mönchengladbach), Philipp Bargfrede (31, vorher Werder Bremen) und Manuel Schmiedebach (31, vorher Union Berlin) sind zudem einige Routiniers ablösefrei verfügbar, die ihrem neuen Team auf Anhieb weiterhelfen könnten.

Weitere Infos

Kommentare