Mainz: Tedesco aus dem Rennen

Beim FSV Mainz 05 hatte man sich zarte Hoffnungen gemacht, Domenico Tedesco für den Cheftrainer-Posten gewinnen zu können. Doch der 35-Jährige ist erst im Sommer verfügbar.

Domenico Tedesco gibt lautstarke Anweisungen
Domenico Tedesco gibt lautstarke Anweisungen ©Maxppp

Mainz 05 kann seine Hoffnungen begraben, Domenico Tedesco als nächsten Cheftrainer zu verpflichten. Spartak Moskau schiebt einem vorzeitigen Abschied des ehemaligen Schalke-Coaches den Riegel vor. Wie der russische Haupstadtklub offiziell mitteilt, hat man sich auf eine Zusammenarbeit bis zum Vertragsende im kommenden Mai entschlossen.

Unter der Anzeige geht's weiter

„Vor kurzem kursierten in den Medien Gerüchte über den Wechsel des Cheftrainers von Spartak und Namen möglicher Kandidaten für diese Rolle. In diesem Zusammenhang drückt der Verein seine volle Unterstützung für Domenico Tedesco aus und seinen Wunsch, die Zusammenarbeit mit ihm bis Mai 2021 fortzusetzen“, heißt es in einer offiziellen Mitteilung.

Tedesco meldet sich ebenfalls zu Wort: „Ich freue mich, dass der Verein und die Mannschaft diese positive Saison mit mir fortsetzen wollen. Es ist ein Zeichen von großem Vertrauen und wir zeigen immer wieder, wie ehrlich und respektvoll unsere Beziehung ist. Ich bin total motiviert und kann es kaum erwarten, dass die Saison wieder aufgenommen wird.“

Aktuell rangiert Moskau auf Tabellenplatz drei und hat auf Spitzenreiter Zenit St. Petersburg einen Rückstand von sechs Punkten. Der ehemalige Schalke-Coach hatte Spartak zuletzt wissen lassen, dass er seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht mehr verlängern wird. Aufgrund dessen machten Meldungen die Runde, dass der 35-Jährige sogar vorzeitig den Klub verlassen könnte, um in die Bundesliga zurückzukehren.

Mainz gehen die Kandidaten aus

Mainz 05, das nach der Entlassung von Sportvorstand Rouven Schröder, einen wohl tiefergreifenden personellen Umbruch anstrebt, galt als möglicher neuer Tedesco-Klub. Nach der Absage des Ex-Schalkers bleibt vorerst der ehemalige Mainzer Profi Bo Svensson als einzig verbleibender gehandelter Trainer-Kandidat. Auch ein Verbleib des aktuellen Übungsleiters Jan-Moritz Lichte ist nicht ausgeschlossen.

Weitere Infos

Kommentare