„Ole Goner Solskjaer“ | „Tödliches Madrid“

Die FT-Presseschau blickt heute nach England, Spanien und Italien. Ole Gunnar Solskjaer steht massiv unter Beschuss, in Barcelona herrscht Verzweiflung und Inter hadert mit dem VAR.

Die Presseschau vom 25. Oktober
Die Presseschau vom 25. Oktober ©Maxppp

Solskjaers Uhr tickt

Ole Gunnar Solskjaer bläst nach dem 0:5 gegen den FC Liverpool heftiger Gegenwind ins Gesicht. Der Norweger sprach nach der herben Pleite vom „dunkelsten Tag“ seiner Amtszeit, lehnt einen Rücktritt aber ab. Die englische Presse ist gewohntermaßen nicht zimperlich mit dem Coach von Manchester United. Die ‚Daily Mail‘ und die ‚Times‘ sprechen von einer „Demütigung“ für die Red Devils. Und der ‚Daily Mirror‘ legt Solskjaer mit einem Wortspiel den Abschied nahe: „Ole Goner Solskjaer“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Madrid jubelt, Barcelona trauert

In Spanien dreht sich heute alles um den Clásico, den Real Madrid mit einem 2:1 beim FC Barcelona für sich entschied. Die in Madrid ansässigen Zeitungen feiern die Königlichen. „Madrid brüllt“, titelt die ‚as‘ mit einem Bild des jubelnden David Alaba. Die ‚Marca‘ sah ein „tödliches Madrid“. In Katalonien muss man derweil den nächsten Rückschlag verkraften. „Unvermögen“, so das harte Urteil der ‚Sport‘, „ohne Durchschlagskraft“ resümiert die ‚Mundo Deportivo‘. Die ‚L'Esportiu‘ beschreibt den Barça-Auftritt mit einem einzigen Wort: „Frustrierend“.

Inters verpasste Chance

In den Topspielen in Italien trennten sich Inter und Juve genau wie die SSC Neapel und die Roma Unentschieden. Gefühlter Verlierer war Inter, das bis zur 89. Minute mit 1:0 vorne lag gegen Juventus. „Eine verpasste Chance“ schreibt die ‚Gazzetta dello Sport‘. Für große Diskussionen sorgte die VAR-Entscheidung vor dem 1:1. Erst nach Studie der Zeitlupe gab Schiedsrichter Maurizio Mariani Strafstoß für Juve. Und das, obwohl er vorher freie Sicht auf die Szene hatte und nach dem Zweikampf zwischen Alex Sandro und Denzel Dumfries auf Weiterspielen entschieden hatte. Der ‚Corriere dello Sport‘ spricht von einem „Videokiller“.

Weitere Infos

Kommentare