Bayern: Klinsmann wollte Schweinsteiger verkaufen

Bastian Schweinsteiger bei seinem Abschiedsspiel
Bastian Schweinsteiger bei seinem Abschiedsspiel ©Maxppp

Jürgen Klinsmann wollte nach seiner Ankunft als Trainer beim FC Bayern im Sommer 2008 offenbar Bastian Schweinsteiger verkaufen. Der ‚Bild‘ zufolge hielt der ehemalige Bundestrainer den späteren Weltmeister für zu langsam und wollte stattdessen Aleksandr Hleb vom FC Arsenal verpflichten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Sogar ein Tauschgeschäft sei angedacht gewesen, zudem habe Inter Mailand Interesse an Schweinsteiger gezeigt, der letztlich doch in München blieb. Wenige Monate später versetzte Klinsmann-Nachfolger Jupp Heynckes den Rechtsfuß von der Außenbahn ins Zentrum, wo er schließlich unter Louis van Gaal binnen kürzester Zeit zum Weltklassespieler reifte.

Weitere Infos

Kommentare