Celtic: ManCity verhinderte Rekordtransfer

Celtic Glasgow war offenbar bereit, für Patrick Roberts tief in die Tasche zu greifen. „Wir hätten den klubinternen Transferrekord für Patrick gebrochen“, verrät Trainer Brendan Rodgers gegenüber der ‚Times‘, „wir wollten einen Deal einfädeln, der ihn hierhin gebracht hätte. Aber er ist ein Spieler von Manchester City.“ Roberts war 2015 für 15 Millionen Euro zu den Skyblues gewechselt und verbrachte die vergangene Saison auf Leihbasis in Glasgow. Ende August konnten sich die Celtics eine erneute Leihe sichern.

Wir hätten über 30 Millionen bieten können und sie hätten immer noch nein gesagt. Sie wollten nicht verkaufen. Also war die beste Chance, ihn zurückzuholen, eine Leihe“, erklärt Rodgers. In der vergangenen Saison kam Roberts auf 30 direkte Torbeteiligungen in 47 Pflichtspielen für Celtic. Der bisher teuerste Neuzugang in der Geschichte des Klubs ist Chris Sutton, der bereits im Jahr 2000 für 9,5 Millionen Euro in den Celtic Park gewechselt war.

Empfohlene Artikel

Kommentare