Gerüchte immer wilder: Xabi Alonso bittet um Freigabe für den FC Bayern

Will der FC Bayern den Ausfall von Javi Martínez etwa doch mit zwei neuen Spielern auffangen? Laut spanischen Medienberichten könnte Mehdi Benatia in den kommenden Tagen Welt- und Europameister Xabi Alonso folgen. Angeblich hat der 32-Jährige Real Madrids Vereinsboss Florentino Pérez bereits um seine Freigabe gebeten.

Xabi Alonso forciert angeblich seinen Wechsel nach München
Xabi Alonso forciert angeblich seinen Wechsel nach München ©Maxppp

Am heutigen Mittwochabend hat Mehdi Benatia einen Fünfjahresvertrag beim FC Bayern unterschrieben. Der Marokkaner soll den Ausfall des am Kreuzband verletzten Javi Martínez kompensieren – wohlgemerkt in der Innenverteidigung, denn für die Rolle in der Abwehrkette ist Benatia ausschließlich vorgesehen. Martínez' Fehlen auf der Sechser-Position soll eigentlich das vorhandene Personal auffangen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Doch plötzlich bringen spanische Medien keinen Geringeren als den heute aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Welt- und Europameister Xabi Alonso ins Spiel. Bereits am Morgen berichtete ‚Radio Marca‘, der FC Bayern richte seinen Fokus auf den 32-jährigen Mittelfeld-Regisseur von Real Madrid. Die meistgelesene Sportzeitung des Landes ‚Marca‘ geht wenige Stunden später sogar noch einen Schritt weiter.

Laut einer Meldung vom Abend ist sich der deutsche Rekordmeister mit Alonso über einen Wechsel einig. Demzufolge hat der Ex-Liverpooler seinen Klub um die Freigabe gebeten. Sofern Präsident Florentino Pérez seine Zusage gebe, könne der Transfer noch vor Ablauf der Wechselperiode über die Bühne gehen, heißt es weiter. Zehn Millionen Euro Ablöse stehen im Raum.

Wahrheit oder Ente?

Die Berichte aus Spanien erscheinen auf den ersten Blick hanebüchen. Warum soll der FC Bayern einen 32-Jährigen, der womöglich nur noch zwei gute Saisons hat, kurzfristig für viel Geld an Bord holen – zumal Youngster Gianluca Gaudino auf ähnlicher Position beim Bundesligaauftakt gegen den VfL Wolfsburg überzeugt hat. Fakt ist: Der Transfermarkt ist noch rund fünf Tage geöffnet. Und die Bayern sind mit ihrer Bilanz in diesem Sommer noch rund zehn Millionen Euro im Plus. Dies wäre ungefähr die Summe, die Alonso kosten würde.

Weitere Infos

Kommentare