Startschwierigkeiten: Sancho auf der Suche nach dem Solskjaer-Fußball

Jadon Sancho befindet sich bei Manchester United noch immer in der Akklimatisierungsphase. Der Offensivmann muss sich möglichst schnell an die taktischen Vorgaben seines neuen Trainers gewöhnen, denn die Konkurrenz ist groß.

Jadon Sancho (m.) im Zweikampf mit Adama Traoré (r.)
Jadon Sancho (m.) im Zweikampf mit Adama Traoré (r.) ©Maxppp

Für 85 Millionen Euro wechselte Jadon Sancho im Sommer von Borussia Dortmund zu Manchester United. In seinen ersten sechs Einsätzen wusste der englische Nationalspieler noch nicht zu überzeugen, lieferte weder Tor noch Assist. An die Premier League muss sich Sancho definitiv noch gewöhnen. Doch die ausgedehnte Eingewöhnungsphase ist nicht nur dem 21-Jährigen zuzurechnen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Während Sancho beim BVB viele Freiheiten besaß, den Flügel im Spiel wechseln und auch im Zentrum seine Kreativität ausspielen durfte, bekommt er von Ole Gunnar Solskjaer einen sehr starren Auftrag. Vorwiegend soll Sancho als inverser Flügelspieler auf der Linksaußen-Position agieren. Dabei wird er oft von Luke Shaw hinterlaufen, der mit seinen starken Flanken ein wichtiges Element im Spiel von United darstellt.

Unterstützung von Keane

Eine ungewohnte Rolle für Sancho, an die sich der Dribbler noch gewöhnen muss. Hinzu kommen die härtere Gangart und das höhere Tempo in Englands Eliteliga. United-Legende Roy Keane stärkt dem jungen Neuzugang bei ‚Sky Sports‘ nach der Partie gegen West Ham United (2:1) dennoch den Rücken: „Er ist erst seit zwei Monaten im Verein. Es gab eine Menge Veränderungen, neue Spieler kamen in den Verein – gönnt dem Jungen eine Pause.

„Er kommt zu einem neuen Klub, in dem er sicherlich nicht der Star ist, er wird in der Hackordnung unten stehen und er muss sich an all das anpassen“, erklärt Keane weiter. Auch das wird ein Grund sein, warum es für Sancho noch nicht optimal läuft in seiner neuen Umgebung. In Dortmund war der Rechtsfuß neben Erling Haaland ein Unterschiedsspieler. Im Old Trafford muss er sich ein solches Standing noch erarbeiten.

Solskjaer hat Geduld

Solskjaer zeigt sich derweil geduldig mit seiner Sommer-Verpflichtung. Vor der Begegnung mit West Ham lobte der Übungsleiter Sanchos Einstellung: „Er ist 21 Jahre alt, er lernt das Spiel, er lernt, wie wir trainieren, er lernt, wie wir spielen, er lernt die Premier League. Und er ist lernwillig.“

Unendlich viel Zeit wird man Sancho aber auch nicht geben können. Die Verantwortlichen von United zeigten mit seiner Verpflichtung und den Transfers von Raphaël Varane (28) und Cristiano Ronaldo (36), dass man national und international Titel gewinnen will. Lange Schwächephasen kann Solskjaer keinem Spieler gewähren.

Anthony Martial (25), Mason Greenwood (19), Marcus Rashford (23) – Sanchos Konkurrenz ist groß. Mehrere Topspieler scharren mit den Hufen und werden sich mit dem Neuzugang aus der Bundesliga um Spielminuten duellieren. Um sich gegen die hochklassigen Konkurrenten durchzusetzen, wird Sancho in den kommenden Partien einen Gang hochschalten müssen, sonst könnte ihm mittelfristig ein Bankplatz drohen.

Weitere Infos

Kommentare