United & PSG: Der Stand bei Rangnick, Valverde, Pochettino & Zidane

Nach Ole Gunnar Solskjaers Entlassung bei Manchester United wurde bereits über zahlreiche mögliche Nachfolger berichtet. Zwei Top-Trainer erteilten den Red Devils offenbar schon eine Absage und ein Kandidat soll interimsmäßig übernehmen.

Ralf Rangnick trainierte lange Zeit in der Bundesliga
Ralf Rangnick trainierte lange Zeit in der Bundesliga ©Maxppp

Ralf Rangnick (63) hat kein Interesse, Trainer von Manchester United zu werden. Laut ‚Sport Bild‘-Reporter Tobias Altschäffl sind die Gründe dafür der hohe Einfluss der Klubbesitzer und die Tatsache, dass er nicht die erste Wahl der Red Devils ist. Zudem wolle er seinen Posten als Geschäftsführer Sport & Kommunikation bei Lokomotiv Moskau behalten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Nach der Entlassung von Ole Gunnar Solskjaer war Rangnick von englischen Medien mit dem Cheftrainer-Amt bei United in Verbindung gebracht worden. Derweil hat laut ‚Sport Bild‘-Reporter Christian Falk auch Roberto Mancini den Red Devils eine Absage erteilt.

Valverde bis Saisonende?

Erste Gespräche fanden nun auch mit Ernesto Valverde statt, der momentan vereinslos ist und als Interimstrainer für den Rest der laufenden Spielzeit vorgesehen wäre. Im Sommer soll dann eine dauerhafte Lösung auf der Agenda stehen.

Favorit dafür ist Mauricio Pochettino. Da der Argentinier an Paris St. Germain gebunden ist, wäre ein Wechsel zu United nur mit Zustimmung des französischen Tabellenführers möglich. Laut der englischen ‚Times‘ stellen sich die Pariser diesbezüglich quer. Einen Abgang nach der Saison schließt PSG dem Bericht zufolge aber nicht kategorisch aus.

PSG wiederum klopfte bei Zinedine Zidane an. Der einstige Weltklasse-Spieler steht laut der ‚as‘ aber erst zur nächsten Saison zur Verfügung, da er kein Team im laufenden Spielbetrieb übernehmen wolle. Die Lösung könnte also lauten: Valverde übernimmt als Platzhalter für Pochettino, der im nächsten Sommer dann wiederum von Zidane ersetzt wird.

Weitere Infos

Kommentare