Guilavogui: „Es gab Interesse“

Joshua Guilavogui am Ball für den VfL Wolfsburg
Joshua Guilavogui am Ball für den VfL Wolfsburg ©Maxppp

Einige Vereine hatten in der vergangenen Transferphase Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg auf dem Zettel. „Es waren keine konkreten Angebote, aber es gab ein paar Klubs, die interessiert waren“, erklärt der 31-Jährige im Gespräch mit der ‚Wolfsburger Allgemeinen Zeitung‘. Wie FT berichtete, waren der FC Watford, der FC Venedig sowie Dinamo Moskau und mehrere Vereine aus Katar an dem defensiven Mittelfeldspieler dran.

Unter der Anzeige geht's weiter

Zu einem Wechsel kam es bekanntlich aber nicht. Auch, weil Wölfe-Sportdirektor Jörg Schmadtke einem potenziellen Abschied früh den Riegel vorschob. Sauer aufgestoßen ist Guilavogui das Machtwort seines Chefs allerdings nicht: „Ich bin geblieben und ich bin froh darüber, denn ich spiele mehr als im vergangenen Jahr.“ Da Mittelfeldkonkurrent Xaver Schlager (24) mit einem Kreuzbandriss noch länger ausfallen wird, stehen die Chancen auf viele weitere Einsätze nicht schlecht.

Weitere Infos

Kommentare