Für Barça: Lewandowski verzichtete auf Millionen

Nach langem und zähem Ringen konnte sich Robert Lewandowski am Ende den Traum vom FC Barcelona erfüllen. Um die Bayern zu erweichen, verzichtete offenbar auch der Stürmer selbst auf jede Menge Geld.

Robert Lewandowski wechselte aus München nach Barcelona
Robert Lewandowski wechselte aus München nach Barcelona ©Maxppp

Viel Geld war nötig, um das Basta von Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic in Sachen Abschied von Robert Lewandowski (34) aufzuweichen und schlussendlich zu kippen. Das Angebot des FC Barcelona reichte dabei offenbar nicht aus.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚Sport Bild‘ berichtet, warf Lewandowski sowie dessen Berater Pini Zahavi offenbar selbst Geld in den Pott. Demnach verzichtete das Duo auf insgesamt zehn Millionen Euro.

Lewy verzichtete auf Gehalt

Die Münchner beharrten auf der Forderung von 50 Millionen Euro, Barça überwies am Ende 45 Millionen Euro nebst einer Bonusvereinbarung, die maximal fünf Millionen Euro betragen wird.

Damit die klammen Katalanen die Summe stemmen konnten, machte der polnische WM-Fahrer offenbar Abstriche beim Gehalt. Zahavi verzichtete seinerseits auf einen Teil seiner Provision.

Weitere Infos

Kommentare