„Viva Ronaldo“ | Benfica bezieht Prügel

Cristiano Ronaldo rettete Manchester United in der Schlussphase einmal mehr drei Punkte, der FC Barcelona erlebte gestern einen doppelt schönen Tag und Benfica Lissabon ging gegen die Bayern spät, aber dennoch deftig baden. FT blättert durch die heutigen Fußball-Schlagzeilen.

Die Presseschau vom 21. Oktober
Die Presseschau vom 21. Oktober ©Maxppp

Ronaldo, der Erlöser

Wieder einmal erzielt Manchester United in der Champions League spät den Siegtreffer, wieder einmal ist es Cristiano Ronaldo, der sein Team mit dem Tor zum 3:2-Sieg über Atalanta Bergamo erlöst. Die ‚Sun‘ titelt schlicht und prägnant „Erlösung“. „Ronnie zur Rettung – wieder“, frohlockt derweil die ‚Daily Mail‘ und verpasst CR7 sogleich einen neuen Spitznamen. Auch der ‚Daily Telegraph‘ liegt dem 36-jährigen Portugiesen einmal mehr zu Füßen: „Viva Ronaldo“.

Unter der Anzeige geht's weiter

Barças Freudentag

Fans des FC Barcelona hatten am gestrigen Mittwoch gleich doppelten Grund zur Freude. Erst verlängerte Toptalent Ansu Fati – inklusive Ausstiegsklausel über eine Milliarde Euro – bis 2027, dann feierten die Katalanen mit einem 1:0 über Dynamo Kiew ihren ersten Champions League-Sieg in dieser Saison. Auf den Titelseiten der Barça-nahen Zeitungen sind heute also gleich zwei Schlagzeilen zu finden. Die ‚Sport‘ begnügt sich jeweils sparsam und bringt die wichtigsten Fakten auf den Punkt: „Verlängert“, heißt es zu Fati und „Rettung“ zum Spiel. Die ‚Mundo Deportivo‘ feiert vor allem die lange Laufzeit des neuen Arbeitspapiers, findet auf der Titelseite aber auch noch Platz für eine kleine Anmerkung zum Champions League-Auftritt: „Sie leben noch“.

Gut gespielt, dennoch „verprügelt“

Lange sah es für Benfica Lissabon gestern Abend ganz gut aus, doch wie so oft schaltete der FC Bayern in der Schlussphase einfach nochmal einen Gang höher und siegte letztendlich locker flockig mit 4:0. „Untergang“, titeln sowohl die ‚A Bola‘ als auch die ‚Record‘ deshalb in ihren heutigen Ausgaben. Bis auf die „14 diabolischen Minuten“ in der Schlussphase der Partie sah die ‚A Bola‘ aber eine gute Leistung der Portugiesen, die letztendlich dennoch vom deutschen Rekordmeister „verprügelt“ wurden, wie die Sportzeitung leidvoll festhält. Auch die ‚Record‘ spricht von einem „finalen Desaster“.

Weitere Infos

Kommentare