Spanien tobt nach Mbappé-Abseits | Frankreich freut sich über einen „sehr schönen Sieg“

Das gestrige Nations League-Finale sorgt für gegensätzliche Stimmungslagen in Spanien und Frankreich. In Portugal freut man sich über die Amtsübernahme einer Legende. FT mit dem Blick in die internationale Presse.

Die Presseschau vom 11. Oktober
Die Presseschau vom 11. Oktober ©Maxppp

Spanien schäumt vor Wut

In Spanien ist das gestrige Nations League-Finale, das die Furia Roja mit 1:2 gegen Frankreich verlor, Thema Nummer eins. Vor allem eine Szene erhitzt die Gemüter: Das Siegtor von Kylian Mbappé, der zuvor klar im Abseits stand. Das Vergehen blieb jedoch ungeahndet, da Verteidiger Eric Garcia den Pass auf Mbappé leicht touchierte, was der Schiedsrichter als neue Spielsituation wertete. Für die spanischen Medien ein Skandal. „Sie töten den Fußball“, schreibt die ‚Marca‘ erbost und zeigt die Abseitsszene auf ihrem Titelblatt. „Ungerechtigkeit“, titelt die ‚Sport‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Frankreich freut sich

In Frankreich sieht die Gefühlslage natürlich anders aus. „Den nächsten Pokal nach Hause gebracht“, lautet die Schlagzeile auf der heutigen Ausgabe der ‚L’Équipe‘. „Die Champions sind zurück“, schreibt ‚La Provence‘. Und ‚Le Parisien‘ beschreibt den Erfolg von Les Bleus als „einen sehr schönen Sieg“.

„Benfica lebt“

Weg von der Nations League. In Portugal steht am heutigen Montag alles im Zeichen von Benfica Lissabon. Beim Hauptstadt-Klub wurde am Sonntag Rui Costa – ehemaliger Weltklasse-Spielmacher und Vereinsikone – zum neuen Präsidenten gewählt. „Rui Costa. Mit Vollgas“, schreibt die ‚Record‘. „Wir haben eine neue Seite in der Klubgeschichte aufgeschlagen. Benfica lebt“, heißt es bei der ‚A Bola‘.

Kommentare