Bericht: Alles klar im Griezmann-Poker

Die Vertragslage rund um Antoine Griezmann war eines der bestimmenden Transferthemen der vergangenen Wochen. Nun finden die beteiligten Klubs eine außergerichtliche Lösung.

Koke hebt Antoine Griezmann in die Höhe
Koke hebt Antoine Griezmann in die Höhe ©Maxppp

Antoine Griezmann bleibt langfristig Spieler von Atlético Madrid. Wie die ‚L’Équipe‘ berichtet, haben die Hauptstädter Einigung mit dem FC Barcelona erzielt. Es fließen 20 Millionen Euro Ablöse plus Boni. Griezmann werde einen Vertrag bis 2026 unterschreiben.

Unter der Anzeige geht's weiter

Damit gehen die Klubs einem Rechtsstreit aus dem Weg. Zur Erinnerung: Griezmann war 2021 für zwei Jahre von Barça an seinen Ex-Klub Atlético verliehen worden. Teil des Deals war eine Kaufpflicht über 40 Millionen Euro, die jedoch nur in Kraft tritt, sollte Griezmann 50 Prozent der Spiele über mindestens 45 Minuten bestreiten.

Im ersten Jahr erfüllte Griezmann diese Quote, nun kam der 31-jährige Weltmeister zuletzt aber regelmäßig erst um die 60. Minute ins Spiel. Barça schmeckte das natürlich nicht. Bevor Griezmann im Sommer aber wieder samt seinem hohen Gehalt auf der Matte steht, wickeln die Klubs nun den endgültigen Verkauf ab.

Weitere Infos

Kommentare