Pogba enttäuscht gegen City | Real meldet sich zurück

Paul Pogba bleibt bei seinem Startelf-Comeback einmal mehr hinter den Erwartungen zurück, Real Madrid überzeugt beim Sieg im Stadtderby gegen Atlético und in Frankreich scheint der Titelkampf offener denn je. FT wirft einen Blick auf die wichtigsten Themen aus der internationalen Sportpresse.

Die Presseschau vom 13. Dezember
Die Presseschau vom 13. Dezember ©Maxppp

Kritik an Pogba nach schwacher Leistung

Alles andere als spektakulär war das Manchester-Derby am gestrigen Abend: United und City trennten sich im Old Trafford mit einem torlosen Unentschieden. Besonders im Fokus stand bei der der Begegnung der beiden kriselnden Klubs der Franzose Paul Pogba, dessen Zukunft bei den Red Devils mehr als nur fraglich ist. Nach den Spekulationen um einen möglichen Abgang aus Manchester blieb Pogba eine Reaktion auf dem Platz jedoch schuldig. „Pogba ist perfekt für United… als Symbol der Misere, die den Klub verseucht“, urteilt die ‚Mail on Sunday‘ und führt aus: „Er hat ein paar gute Pässe gespielt, aber die Hoffnung, dass er ein Spiel von dieser Wichtigkeit anführen würde, ist nur eine vergangene Erinnerung.“ Auch von zwei United-Legenden hagelte es Kritik: „Er bemüht sich nicht einmal zu laufen“, meint Roy Keane. Gary Neville glaubt indes, dass „die Red Devils Pogba loswerden müssen“. Ein hartes Urteil für den Mittelfeldspieler, dessen Tage in Manchester bald gezählt sein könnten.

Unter der Anzeige geht's weiter

Real siegt, Félix schmollt

Mit einem 2:0-Sieg gegen Stadtrivale Atlético meldete sich Real Madrid eindrucksvoll im Meisterschaftskampf zurück. Nur noch drei Punkte trennen die Königlichen nun von Platz eins. Real „schreitet in La Liga voran“, meint auch die ‚as‘. Wie die spanische Tageszeitung unterstreicht, erhitzte im Topspiel am gestrigen Abend aber auch eine andere Szene die Gemüter. Atlético-Trainer Diego Simeone wechselte in der 60. Minute beim Stand von 0:1 seinen Stürmer João Félix aus und ersetzte ihn durch Saúl Níguez – offensichtlich sehr zum Ärger des jungen Portugiesen, der nach seiner Auswechslung „sehr wütend“ war und auf der Tribüne gegen eine Sitzschale trat. Während bei Real die Diskussionen um Trainer Zinedine Zidane nun vorerst beendet sein dürften, ist der FC Barcelona heute gegen UD Levante (21 Uhr) gefordert. Die Katalanen müssen „jetzt reagieren“, schreibt die ‚Mundo Deportivo‘.

Spannender Kampf um die Spitze in der Ligue 1

Nach Jahren der Dominanz von Paris St. Germain bahnt sich in Frankreich endlich wieder ein spannender Kampf um die Meisterschaft an. Mit 2:1 siegte Olympique Marseille im Verfolgerduell gegen die AS Monaco. Damit rücken die Südfranzosen bis auf einen Punkt an Tabellenführer PSG heran. „Dank der Tore von Thauvin und Benedetto feiern die Olympians den sechsten Ligasieg in Folge“, schreibt die Zeitung ‚La Provence‘. Wie der ‚Monaco Matin‘ meint, befindet sich die Mannschaft von Trainer Nico Kovac hingegen „im Stillstand“. Die Monegassen fallen durch die Niederlage aus den Top fünf, liegen aber mit fünf Punkten Rückstand auf Rang eins noch in Lauerstellung. Durch die enge Tabellenkonstellation ist Serienmeister PSG nun unter Zugzwang. Bei einer Niederlage gegen Olympique Lyon am heutigen Abend (21 Uhr) würde das von Thomas Tuchel trainierte Team den Platz an der Sonne vorerst verlieren. „Der Kampf an der Spitze der Ligue 1 ist in vollem Gange“, schätzt die ‚L’Équipe‘ die Lage ein.

Weitere Infos

Kommentare