Schalke: Daran hakt der Raman-Deal

Die Berichterstattung über Benito Raman wogte zuletzt hin und her. Fakt ist: Der Transfer ist bislang nicht über die Bühne – und das aus einem millionenschweren Grund.

Schalke buhlt weiterhin um Benito Raman
Schalke buhlt weiterhin um Benito Raman ©Maxppp

Der FC Schalke 04 bemüht sich nach wie vor unter Hochdruck um den Transfer von Benito Raman. Durch ist der Deal allerdings entgegen anderslautender Berichte bislang nicht. Der Knackpunkt: Die Höhe der Ablöse.

Unter der Anzeige geht's weiter

Laut ‚Bild‘ fordert Fortuna Düsseldorf 15 Millionen Euro für den flinken Außenstürmer. Schalkes bisheriges Gebot beläuft sich allerdings auf nur zehn Millionen. Das ist bei einem Transfer dieser Größenordnung eine hohe Diskrepanz.

Pfannenstiel pokert

Unser erklärtes Ziel ist es, die erfolgreiche Mannschaft aus der letzten Saison zusammenzuhalten. Benito Raman hat bei uns einen laufenden Vertrag bis 2022 und spielt in unserer sportlichen Zukunft eine entscheidende Rolle. Wir haben nicht vor, ihn abzugeben“, ließ Fortuna-Sportchef Lutz Pfannenstiel am gestrigen Montag gegenüber der ‚dpa‘ wissen. Klar ist aber auch, dass sich die Düsseldorfer bei entsprechendem Angebot nicht gegen einen Verkauf sperren könnten.

Auf Schalke soll Raman mehr Geschwindigkeit und Raffinesse ins lahmende Offensivspiel bringen. Neu-Trainer David Wagner befürwortet die Verpflichtung, muss sich aber noch ein wenig gedulden.

Weitere Infos

Kommentare