Mainz: Heidel verteidigt Mateta-Abgang

Jean-Philippe Mateta bejubelt sein Debüttor für Crystal
Jean-Philippe Mateta bejubelt sein Debüttor für Crystal ©Maxppp

Nach Meinung von Christian Heidel war die Entscheidung, Jean-Philippe Mateta (23) im Winter zu Crystal Palace ziehen zu lassen, alternativlos. „Wir haben mit Mateta und seinen sieben Toren sechs Punkte in der Vorrunde geholt und ohne ihn jetzt zwölf“, rechtfertigt sich der Sportvorstand auf Nachfrage der ‚Bild‘.

Unter der Anzeige geht's weiter

Hintergrund des Abgangs sei außerdem gewesen, dass Mateta seine Zukunft bei einem anderen Klub sah: „Er ist ohne Zweifel ein guter Stürmer, der aber nicht zu unserer Spielweise passt und zudem den Verein verlassen wollte. Deswegen stellt sich diese Frage für uns nicht.“ Sieben Bundesligatreffer erzielte Mateta in der Hinrunde für Mainz 05, Moussa Niakhaté (25) und Kevin Stöger (27) kommen als derzeit beste Schützen auf deren drei.

Weitere Infos

Kommentare