Europa League-Halbfinals: Bei diesen Stars schauen die Topklubs genau hin

In der Europa League steigen heute Abend die Halbfinal-Hinspiele. Mehrere Spieler könnten die große Bühne für sich nutzen, um sich für einen Wechsel zu einem Topklub in Stellung zu bringen. FT wirft einen Blick auf die Kandidaten.

Pau Torres und Alexandre Lacazette präsentieren sich in der Europa League
Pau Torres und Alexandre Lacazette präsentieren sich in der Europa League ©Maxppp

Durch gute Leistungen in der Premier League hat Manchester United einen Champions League-Platz für die kommende Saison so gut wie sicher. Für den FC Arsenal, den FC Villarreal und die AS Rom ist der Gewinn der Europa League hingegen wohl die letzte Chance, sich für die Königsklasse zu qualifizieren.

Unter der Anzeige geht's weiter

Champions League-Fußball wäre für das Trio auch im Hinblick auf die Kaderplanung besonders wichtig. Denn in allen drei Mannschaften gibt es Spieler mit unklarer Zukunft, die die große Bühne Europa League-Halbfinale für sich nutzen könnten, um sich für Topklubs – wie Manchester United – zu empfehlen. FT verschafft einen Überblick.

FC Arsenal

Alexandre Lacazette fand zuletzt zurück zu seiner Form. Mit einem Doppelpack gegen Slavia Prag sicherte der Stürmer dem FC Arsenal das dritte Europa League-Halbfinale in vier Jahren. Bis 2022 besitzt der 29-Jährige noch einen Vertrag beim aktuell Zehnten der Premier League.

Mit einer Vertragsverlängerung scheiterten die Londoner bisher, weshalb Lacazette auf den Markt kommen könnte, denn im Sommer könnten die Gunners letztmalig eine angemessene Summe für den Franzosen einstreichen. Vor allem der FC Sevilla und Atlético Madrid sollen sich für Arsenals Topscorer interessieren.

Ein weiterer Abschiedskandidat in London ist Héctor Bellerín (26). Der Spanier dürfte den FC Arsenal offenbar bei einer angemessenen Ablöse verlassen. Als mögliche Abnehmer gelten der FC Bayern, Paris St. Germain und der FC Barcelona. Unter Mikel Arteta ist Bellerín nicht mehr gesetzt, könnte heute gegen den FC Villarreal jedoch eine weitere Chance erhalten.

FC Villarreal

Beim FC Villarreal macht diese Saison vor allem ein Spieler auf sich aufmerksam. Pau Torres ist unter Europa League-Spezialist Unai Emery gesetzt. Auch in der spanischen Nationalmannschaft läuft der 24-Jährige mittlerweile regelmäßig auf.

Der Innenverteidiger wurde in den vergangenen Monaten vor allem mit Manchester United und Real Madrid in Verbindung gebracht. Bei Villarreal hat Torres noch einen Vertrag bis 2024 mit einer kolportierten Ausstiegsklausel in Höhe von 65 Millionen Euro.

In der Abwehrreihe neben Torres gesetzt ist Alfonso Pedraza (25). Der Außenverteidiger verlängerte erst im Herbst seinen Vertrag bis 2025, steht aber im Visier des FC Barcelona. Auch Gerüchte um Interesse des FC Chelsea machten zuletzt die Runde.

Ein weiterer interessanter Name beim Gelben U-Boot ist Gerard Moreno. Der Stürmer läuft diese Saison zur Bestform auf. In 38 Einsätzen steuerte der 29-Jährige 26 Tore und sieben Vorlagen bei. Laut spanischen Medienberichten steht er bei Atlético Madrid auf dem Zettel.

AS Rom

Die AS Rom könnte im Sommer zu Verkäufen gezwungen sein, da der Verein aufgrund der Corona-Pandemie finanzielle Sorgen hat. So gut wie sicher gilt der Abschied von Edin Dzeko (35). Der Ex-Wolfsburger hat einen Vertrag bis 2022, darf laut italienischen Medien jedoch bereits im Sommer ablösefrei gehen. Die AS Rom würde sich gerne die hohen Gehaltskosten des Stürmers einsparen, der im Winter noch bei Inter Mailand auf dem Zettel stand.

Neben Dzeko macht zurzeit Gianluca Mancini auf sich aufmerksam. Der 25-Jährige Italiener wurde zuletzt mit Manchester United und dem FC Chelsea in Verbindung gebracht. Erst vergangen Sommer wechselte der Innenverteidiger fest von Atalanta Bergamo nach Rom. Das Hinspiel gegen Manchester United wird der Innenverteidiger jedoch gelbgesperrt verpassen.

Weitere Infos

Kommentare