Bayern-Flirt Thauvin auf dem Markt

Die Verpflichtung von Alphonso Davies und der sich abzeichnende Transfer von Lucas Hernández werden in teils München als Vorgriff auf den Sommer bezeichnet. Nach der Saison sollen dann die Flügel weiter verjüngt werden. Bei Florian Thauvin könnte der Rekordmeister zuschlagen.

Florian Thauvin könnte OM im Sommer verlassen
Florian Thauvin könnte OM im Sommer verlassen ©Maxppp

Der Abschied von Arjen Robben ist beschlossene Sache, jener von Franck Ribéry wird zumindest von Seiten des FC Bayern längst nicht mehr ausgeschlossen. Spielerberater Jean-Pierre Bernès, der 2007 Ribéry nach München gebracht hat, könnte nun auch für dessen Nachfolger sorgen.

Unter der Anzeige geht's weiter

Wie die ‚L’Équipe‘ berichtet, denkt Olmypique Marseille darüber nach, Florian Thauvin im Sommer zu Geld zu machen. Investor Frank McCourt will sich im kommenden Kalenderjahr aus den Transferaktivitäten heraushalten, weshalb die Südfranzosen selbst durch Spielerverkäufe finanziellen Spielraum erwirtschaften müssen.

Der Verkauf von Thauvin, der im vergangenen Sommer noch kategorisch ausgeschlossen wurde, soll nach internen Berechnungen 40 bis 45 Millionen Euro einbringen. Zudem würde man das Gehalt des 25-Jährigen einsparen, das bei rund fünf Millionen Euro liegen soll.

„Erstklassige Kontakte“ nach München

Ein Wechsel an die Isar könnte auch durch Berater Bernès begünstigt werden. „Thauvins Spielerberater unterhält nach wie vor ertklassige Kontakte nach München, seitdem er vor elf Jahren den Ribéry-Deal eingefädelt hat“, weiß der französische FT-Korrespondent Aurélien Léger-Moëc.

FT-Meinung

plausible

Die Bayern werden seit geraumer Zeit mit dem französischen Weltmeister in Verbindung gebracht. Mit einem offiziellen Angebot halten sich die Münchener aber bislang noch zurück. Angesichts der öffentlich angekündigten Transferoffensive ist die von OM geforderte Ablöse mit Sicherheit nicht das allergrößte Hindernis.

Weitere Infos

Kommentare